Wie erkenne ich, dass meine Katze traurig ist?

Können Katzen weinen? Und tun sie das aus demselben Grund wie wir Menschen? Maßnahmen, die gegen ihre Traurigkeit helfen.
Autor: Lilli Platzer, 14.04.2022 um 15:53 Uhr

Auch Katzen können traurig sein. Anders als wir Menschen weinen sie dabei jedoch nicht. Katzen-Tränen sind meistens harmlos und haben eine andere Bedeutung: Sie dienen als Schutzfunktion, befeuchten und reinigen die Augen. Sind die Tränen der Katze jedoch nicht klar, sondern verfärbt, deutet das auf eine Krankheit hin.

Wie entfernt man Katzentränen?

Um Katzentränen zu entfernen, ist eine sanfte Reinigung mit einem befeuchteten Tuch empfehlenswert - aber bitte mit der gebotenen Vorsicht! Sind eine Allergie, Durchzug, eine Verletzung oder eine Infektion für die Tränenbildung verantwortlich, ist eine Kontrolle der Augen beim Tierarzt unumgänglich.

Traurige Katze wird von ihrer Besitzerin gestreichelt | Credit: iStock.com/krblokhin

Wie drückt eine Katze ihre Traurigkeit aus?

Folgende Anzeichen deuten darauf hin, dass die Katze traurig ist:

  • Klagendes, lautes, ununterbrochenes Miauen bzw. Schreien
  • Schnelle, unkontrollierte Bewegungen mit dem Schwanz
  • Unruhiges Verhalten
  • Unreinheit
  • Verstecken
  • Verweigerung von Nahrung oder Drang, sich zu überfressen

Wann ist eine Katze traurig, wann ist sie krank?

Tränen zeigen bei Katzen eine Verletzung oder Krankheit an - Ausdruck von Traurigkeit sind sie nicht, so "verweint" sie auch aussehen mögen. Deswegen ist es wichtig, in diesem Fall vorsorglich den Tierarzt zu konsultieren. Zeigt sie Verhaltensweisen, die auf Traurigkeit hindeuten, sollte man durch intensive Beschäftigung herausfinden, ob es ihr besser geht, wenn man mehr Zeit mit ihr verbringt. Bringen alle Versuche nichts, sie mit Spielen und anderen Anreizen aufzumuntern, zum Tierarzt gehen.

Zur Autorin

Sie lieben Katzen? Dann geht es Ihnen wie "Passion Author" Lilli Platzer, die uns in ihren Anekdoten an ihrem abwechslungsreichen Alltag mit ihrem flauschigen Vierbeiner teilhaben lässt. Und dabei mit ihren Erlebnissen so manchem Katzenbesitzer aus der Seele spricht.