3 köstliche Radtouren

Der frühlingsbedingte Schönwetteraufschwung animiert viele Menschen zu einem aktiveren Lebenswandel – insbesondere zu mehr Bewegung an der frischen Luft! Neben dem Wandern hat sich in diesem Zusammenhang über die vergangenen Jahre insbesondere das Radfahren als Trendsportart nachhaltig etabliert. Leidenschaftliche Zweiradliebhaber schätzen dabei nicht nur seine vielen gesundheitsfördernden Effekte, wie etwa die Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, sondern auch die charmante Möglichkeit, eine Ausfahrt mit genussvollen kulinarischen Erlebnissen zu verbinden. Diese Kombination ist vor allem für jene Radfahrer interessant, die nicht auf den Spuren von Hochleistungssportlern wandeln möchten. Wir dürfen Ihnen daher drei attraktive Radtouren ans Herz legen, auf denen sich die Vielfalt der jeweiligen regionale Küche sowie eine fantastische Landschaft gemütlich erkunden lassen.

Bierradtour – „Bier und Kulinarik“

Auf der etwas ambitionierteren Tour (5 Tagesetappen) im südlichen Teil der Urlaubsregion Mühlviertler Alm Freistadt offenbart sich die Schönheit der Landschaft in all ihren jahreszeitlichen Facetten: von den blühenden Obstbäumen im Frühling bis zu den intensiv rot-orange funkelnden Laubwäldern im Herbst. Darüber hinaus hält die Route unzählige kulinarische Leckerbissen parat. Neben den namensgebenden Bieren fünf kreativer Privatbrauereien laden unter anderem eine Whiskydestillerie, eine Salamitrocknerei, eine Schaumosterei sowie eine Biokäserei dazu ein, die mannigfaltigen Genussschätze der Region zu heben.

Neusiedler See Radweg

Genießer, die ein gepflegtes Glas Wein sowie eine urige Heurigenkultur zu schätzen wissen, sollten auf diesem beliebtesten Radweg der Region unterwegs sein. Seine 125 km verlaufen größtenteils flach entlang eines Schilfgürtels und durch die Weingärten und historischen Ortschaften einer traumhaft schönen Naturkulisse, die nicht umsonst in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde.

Drauradweg

Die entspannte Tour zwischen Toblach in Südtirol und dem slowenischen Maribor führt durch den faszinierend vielschichtigen Alpen-Adria-Raum, wo die slowenische, österreichische sowie italienische Kultur aufeinandertreffen und sich gegenseitig befruchten. Zu den Schmankerln, die es in einem der vielen Traditionsgasthäusern entlang der Strecke zu verkosten gilt, zählen herzhafte Osttiroler Schlipfkrapfen und Kaspressknödel sowie Kärtner Kasnudln. Auf den Seeterrassen des Millstätter Sees oder des Wörthersees mit ihren malerischen Panoramablicken, lässt man sich wiederum am besten eine frisch gefangene Reinanke oder Kärntner Laxn schmecken. Und Freunde der deftigen Kost werden sich vom saftigen Brot, den hausgemachten Aufstrichen sowie Speck und Würste aus landwirtschaftlicher Erzeugung in einer authentischen Buschenschank begeistert zeigen. Je weiter man sich Richtung Süden bewegt, desto präsenter wird die mediterrane Küche: Hier dominieren beispielsweise Pasta, Polenta, Calamari und Pinot Grigio.

Autor: Stefan Kohlmaier, 15.04.2022