So ausgefallen kann Kürbis schmecken

Kürbis-Ketchup

Zutaten:

  • 700 g Hokkaido
  • 500 g Strauchtomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 10 g Ingwer (am besten frisch gerieben)
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • Je ½ TL Piment, Koriander, Curry, Kreuzkümmel, edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 6 EL Weißweinessig

Zubereitung: Die Paaradeiser mit kochendem Wasser übergießen, häuten, halbieren & die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln und zusammen mit dem gewürfelten Kürbisfleisch in einen Kochtopf geben.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer klein schneiden und zum Kürbis und den Paradeisern geben, mit Zucker, Salz, Pfeffer und den Gewürzen etwa 45 Minuten kochen. Anschließend alles mit dem Mixstab pürieren und den Essig hinzufügen. Nochmal 15 Minuten kochen und sofort in Flashcen abfüllen.

Das Ketchup ist etwa vier Monate haltbar.

Kürbis-Likör

Zutaten:

  • 400 g Hokkaido
  • ½ Zimtstange
  • 1 Vanilleschote
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Flasche Vodka
  • ½ l Wasser
  • 350 g Zucker

Zubereitung: Kürbis aufschneiden, entkernen, von den Fasern befreien, schälen und würfeln. Mit den restlichen Zutaten (außer Zucker & Wasser) in ein großes, gut verschließbares Gefäß füllen und etwa einen Monat an einem dunklen, kühlen Ort lagern. Danach aus Zucker und Wasser eine Zuckerlösung kochen und erkalten lassen. Den Kürbis-Vodka-Ansatz durch ein feines Sieb pressen, mit der kalten Zuckerlösung mischen und in Flaschen füllen. Nochmal ein Monat lang ziehen lassen.

Kürbis-Kuchen im Glas

Zutaten:

  • 400 g Amarettini (oder Spekulatius, Butterkekse - je nach Geschmack)
  • 12 EL geschmolzene Butter
  • 4 EL Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 1 kl Hokkaido
  • 250 ml Schlagobers
  • 250 g Frischkäse

Zubereitung: Kürbis schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und weichkochen. Danach pürieren, mit Zucker & Zimt mischen und abkühlen lassen. Währenddessen die Teigschicht (zerbröselte Kekse mit geschmolzener Butter gemischt) vorbereiten. Das Schlagobers steif schlagen und den Frischkäse untermengen.

Kürbispüree und Schlag in je einen Spritzbeutel füllen. Danach den Kuchen in die Gläser (oder Schüsseln) basteln. Mit der Keksschicht beginnen. Zum Schluss noch mit Keksen und Zimt dekorieren.

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic , 15.09.2020