Kulinarisches Investment

Eine charmante Idee, wie sich Geld investieren lässt: Das Weinviertler Weingut Dürnberg bietet Freunden des edlen Tropfens nun die Möglichkeit, als Aktionäre Miteigentümer des Weingutes zu werden.
Autor: Pia Kulmesch, 14.09.2022 um 10:05 Uhr

Vor knapp 30 Jahren bekam Christoph Körner in Falkenstein einen Weingarten geschenkt – mittlerweile gehört das Weingut Dürnberg zu den Top-Betrieben im Weinviertel. Das bezeugen auch vier Falstaff-Sterne. Der Erfolg eines Crowdfunding-Projekts im Jahr 2017 hat nun einen ambitionierten Plan heranreifen lassen. Das Weingut Dürnberg wurde in eine Aktiengesellschaft transformiert. Allen Weinfreunden wird nun über eine Kapitalerhöhung eine echte Beteiligung angeboten. Diese ist bereits ab 350 Euro möglich. Das Spannende daran: als Aktionär wird man Miteigentümer des Weingutes – samt damit verbundenen Rechten wie Mitbestimmung, Dividendenanspruch und anderen Vorteilen. Der persönliche Kontakt zwischen Winzer und Weinfreunden soll so wiederbelebt werden.

Das Team des Weinguts Dürnberg im Weinviertel

Mit den Mitteln der Kapitalerhöhung wird schließlich die finale Ausbauphase des Weinguts finanziert. In Planung sind ein Fasskeller, ein Flaschenreifekeller, zusätzliche Lagerfläche und ein spektakulärer Verkostungsraum. Mit einer „Dürnberg-Card“ sollen Aktionäre rund um die Uhr Zugang zu diesem Raum haben, der als „Genuss-Oase“ bekannt und genutzt werden soll.
Die Vision lässt sich nicht von heute auf morgen umsetzen, das ist den Betreibern klar. Der erst 29-jährige Kellermeister Michael Preyer, der die Verantwortung für Weingärten und Keller übernommen hat, zeigt sich realistisch: „Großer Wein braucht Zeit, wir rechnen mit einer Reisedauer von etwa zehn Jahren.“

Wissenswertes

Das Weingut Dürnberg wird von Betriebsleiter und Kellermeister Michael Preyer, dem Weinenthusiasten Matthias Marchesani (zuständig für den Vertrieb) und Georg Klein (zuständig für kaufmännische Belange) geführt. Angebaut wird auf über 60 Hektar, neben der Leitsorte Grüner Veltliner stehen die Burgunder im Mittelpunkt: Chardonnay, Weißburgunder, Grauburgunder und Pinot Noir.
Das Unternehmen beschäftigt 13 Mitarbeiter, produziert werden 400.000 Flaschen pro Jahr.

Eine Flasche Wein auf dem Tisch mit Weinglas