Extravagante Gemüse-Cocktails

Cocktails müssen nicht immer süß sein: ab in die Gemüseabteilung des Supermarkts oder aufs hauseigene Gartenbeet. Da lässt sich Einiges zu köstlichen Drinks verarbeiten.
Autor: Pia Kulmesch, 06.05.2022 um 11:10 Uhr

Sommer und Cocktails – eine Never Ending Lovestory. Die alkoholischen Mischgetränke werden typischerweise aus zwei oder mehr Zutaten, darunter mindestens eine Spirituose, hergestellt. Erfrischende Longdrinks lieben wir für gewöhnlich in geschmacksneutraler oder süßer Ausführung. Doch wie wäre es einmal mit einer pikanten Note? Keine Angst, es handelt sich dabei nicht um ein trinkbares Salatdressing! Tomate, Gurke, Karotte, Rote Rüben: schon einige Gemüsesorten haben es ins Cocktail-Glas geschafft; ebenso frische Kräuter wie Minze, Basilikum und Rosmarin. Beschwipstes Gemüse in flüssiger Form zu konsumieren ist nicht unbedingt etwas Neues. Wer kennt sie nicht, die gute alte Bloody Mary? Ein dickflüssiger Tomatensaft mit einem Schuss Vodka und etwas Würze. Aber neu sind die immer spannenderen Kreationen. Und dabei handelt es sich um mehr als nur Smoothies mit Schuss. Hinter der Bar wird viel experimentiert, um eine ideale Kombination zu kreieren!

Grüne Cocktails

Besonders trendy sind spritzige Mixgetränke mit Gurke. Zum Beispiel der Longdrink Cucumber Feeling: hier werden Gurke, Gin und trockener Sekt gemischt. Die Inhaltsstoffe sind eine perfekte Kombination. Es prickelt leicht auf der Zunge, ein dezenter, bitterer Nachgeschmack und mit der Säure und Süße von Zitronensaft und Rosensirup eine abgerundete Geschichte. Aber auch der Geschmack von Holunderlikör und Holundersirup mit einer leicht scharfen Chili-Note ergeben mit Gurkenwasser ein harmonisches Ensemble (St. Germain des Pres). Im Shaker vereinen sich die Zutaten – nur noch im gekühlten Martini-Glas servieren.

Oranger Genuss

„Absolut Carrot Friends“: der Name kündigt es bereits an. Hier wird’s orange. Denn auch der Saft einer Karotte lässt sich zu einem Cocktail weiter verarbeiten. Was man dazu braucht? Neben Karottensaft noch Vodka, Maracujamark, Holundersirup und Crushed Ice. Durch die dezent süßliche Note des Karottensafts und die restlichen Zutaten kann hier gar nicht von einem pikanten Drink die Rede sein. Gemüse geht eben auch anders! Schon mal etwas von „Carrot on the Rocks“ gehört? Auch hier landet Karottensaft im Glas, gemeinsam mit Kokos-Rum, normalem Rum, Limettensaft, Agavensirup und zwei Scheiben geschältem Ingwer. Das Zusammenspiel von süßem Kokos-Rum, Karotte und scharfem Ingwer ergibt einen regelrechten Frische-Kick. Ideal für die Sommermonate!

Roter Star

Noch eine Gemüseart wird bei Barkeepern immer beliebter: Rote Rüben. Der Geschmack der Rüben braucht etwas Spritzig-Fruchtiges als Abrundung. Ein wenig Gin, ein wenig Sprudel und ein Hauch von Blutorange – schon wird das Ganze zu einer Geschmacksexplosion. Auch mit Limette, Agavensirup und Zimt schmecken Rote Rüben perfekt!