Drei kalorienarme Krapfen-Alternativen

Süß und flaumig: So kennen wir das liebste Faschingsgebäck der Österreicher. Doch leider ist so ein Krapfen alles andere als gesund: Mit 300 bis 400 kcal und bis zu 10 g Fett pro Stück schlägt die süße Sünde zu Buche. Doch das muss nicht sein, denn diese Rezepte schmecken mindestens genauso gut:

Krapfen aus dem Backofen

Ein paar Kalorien lassen sich ganz einfach einsparen, wenn man den Krapfen frittiert, sondern im Ofen bäckt. Und das geht noch dazu kinderleicht:  

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Milch
  • 60 g Butter
  • 2 Eidotter
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 50 g Zucker
  • Marmelade für die Füllung

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und anschließend ca. 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Anschließend den Teig teilen und neuen gleich große Kugeln formen. Auf ein Backpapier legen und ein bisschen plattdrücken. Anschließend noch einmal kurz ruhen lassen und dann bei 180° C 20 Minuten backen. Die ausgekühlten Ofen-Krapfen mit Marmelade befüllen und mit Staubzucker servieren.

Chiacchiere

Das italienische Faschingsgebäck wird zwar auch im Fett herausgebacken, spart aber zumindest ein bisschen Zucker ein.

  • 300 g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Butter
  • 2 Eier
  • ½ TL Salz
  • Öl (oder Schmalz, zum Frittieren)
  • Staubzucker zum Bestäuben

Zucker mit den Eiern schaumig schlagen und anschließend die übrigen Zutaten hinzufügen, bis ein elastischer Teig entsteht. In der Zwischenzeit das Öl auf 165-170 Grad erhitzen. Den Teig auf etwa 2 mm ausrollen und in fingerbreite Streifen schneiden. Anschließend im Öl frittieren bis sie eine schöne Bräunung haben und schön knusprig sind. Nach dem Abtropfen mit Puderzucker bestreuen und gleich servieren.

Ausgezogene Küchle mit Dinkelmehl

Diese bayrische Variante punktet mit Dinkelmehl und weniger Zucker. 

  • ½ Würfel frische Hefe
  • 50 g Rohrzucker
  • 250 ml Milch
  • 500 g Dinkelmehl (Type 1050)
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • Öl oder Schmalz zum Frittieren

Aus den Zutaten einen Hefeteig zubereiten und diesen 30 Minuten gehen lassen. Anschließend kleine Bällchen aus dem Teig formen und diese noch einmal kurz rasten lassen. Öl erhitzen und vor dem Frittieren die Bällchen flach drücken und von der Mitte her möglichst dünn ziehen. Anschließend im Öl von beiden Seiten goldgelb backen. Abtropfen lassen und mit Puderzucker oder einem Löffel Marmelade in der Mitte servieren.

Tags

Autor: Elisabeth Stolzer, 15.02.2021