Mehr Energie im Alltag mit diesen Mikronährstoffen

Mikronährstoffe übernehmen wichtige Aufgaben im Körper und unterstützen den Energiehaushalt. Bei uns erfahren Sie alles, was Sie über Vitamine, Mineralstoffe und Co. wissen sollten.
Autor: Jacqueline Klein, 21.12.2022 um 12:05 Uhr

Ein Mangel an Mikronährstoffen sollte nicht unterschätzt werden. Denn kommt es zu einem Mikronährstoff-Mangel, so können Prozesse und Funktionen im Körper eingeschränkt werden. Oftmals fühlt man sich dann energielos und auch das mentale Wohlbefinden leidet. Deshalb ist die optimale Versorgung von Mikronährstoffen unumgänglich. Insbesondere Obst und Gemüse enthalten viele Mikronährstoffe – jedoch leider nur im frisch geernteten Zustand. Weshalb viele Menschen lieber zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um genug Mikronährstoffe zuzuführen. Immerhin benötigt der menschliche Körper eine Vielzahl an Nährstoffen. Aber was genau zählt zu Mikronährstoffen? Und welche Funktionen haben sie? Wir erklären Ihnen, was Mikronährstoffe sind und wie sie den Energiehaushalt in Schwung halten.

Was sind Mikronährstoffe?

Zu den Mikronährstoffen gehören Vitamine und Mineralstoffe sowie Spurenelemente. Sie werden für den Stoffwechsel und zahlreiche Prozesse im Körper benötigt. Das einzige Problem ist, dass der menschliche Körper Mikronährstoffe nicht selbst herstellen kann. Für einen funktionierenden Stoffwechsel müssen sie daher mit gesunden Lebensmitteln oder den richtigen Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden.

Mikronährstoffe sind nicht nämlich nur dazu da, unseren Energiehaushalt zu optimieren, sie spielen auch eine entscheidende Rolle bei

  • der Zellteilung,
  • wichtigen Enzymreaktionen,
  • der Weiterleitung von Nervenreizen,
  • der Bildung von Botenstoffen und
  • sie schützen vor freien Radikalen.

Allein dieser kleine Einblick zeigt, wie vielfältig und lebenswichtig die Funktionen der Mikronährstoffe im Körper sind.

Mann sitzt müde vor seinem Schreibtisch | Credit: iStock.com/Ridofranz

Diese Mikronährstoffe verhelfen zu mehr Energie

Mikronährstoffe in Kombination mit Makronährstoffen – das sind beispielsweise Proteine und Kohlenhydrate – tragen dazu bei, dass der menschliche Körper mit genügend Energie versorgt wird. Doch selbstverständlich gibt es viele verschiedene Mikronährstoffe, die auch noch für unterschiedliche Prozesse im Körper verantwortlich sind. Und wenn Psyche, Immunsystem und Co. gut versorgt sind, erhält man auch mehr Energie.

Immunsystem stärken mit Zink und Vitamin C

Vitamin C und Zink sind für ein starkes Immunsystem besonders wichtig. Denn gerade in der kalten Jahreszeit gerät der Körper unter Stress. Deshalb ist Vitamin C so gut für das körpereigene Abwehrsystem. Und zusammen mit Zink dient Vitamin C als Radikalfänger. Diese Kombination schützt die Zellen gegen freie Radikale, die sich vor allem bei Stoffwechselvorgängen bilden.

Frau springt glücklich in die Luft | Credit: iStock.com/Viktor_Gladkov

Energiestoffwechsel ankurbeln mit Q10, Magnesium und Vitamin B2

Ein Mangel an Mikronährstoff Q10 hat zur Folge, dass der Energiestoffwechsel gestört wird. Außerdem reguliert das Coenzym Q10 die Zellalterung. Und Magnesium wiederum trägt neben der Regelung des Energiestoffwechsels auch zur Verringerung von Müdigkeit bei. Das Vitamin B2 unterstützt zahlreiche Stoffwechselprozesse im Körper wie etwa die Energieproduktion in der Atmungskette.

Psyche stabilisieren mit Vitamin B1, B6, B12 und Folsäure

Die B-Vitamine B1, B6 und B12 sind zusammen mit Folsäure an der Produktion der Botenstoffe Serotonin, Dopamin und Noradrenalin beteiligt. Sie sollten bewusst durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden, weil sie das Nervensystem steuern. Eine besondere Stellung hat Serotonin. Neben guter Laune und innerer Ruhe regelt dieses Glückshormon auch den Schlaf und ebenso das Durchschlafen.

Frau sitzt vor ihrem Notebook und arbeitet | Credit: iStock.com/Tatiana Buzmakova

Kognitive Leistungen steigern mit Eisen und Jod

Eisen und Jod sind beides Mikronährstoffe, die einen Boost für kognitive Leistungen darstellen. Jod wird aus dem Blut in die Schilddrüse aufgenommen, gespeichert und zur Bildung von Schilddrüsenhormonen verwendet. Und Eisen ist wesentlich für den Sauerstofftransport und der Sauerstoffspeicherung im Körper. Zusammen leisten sie eine gute Arbeit für den körpereigenen Energiespeicher.

Frau und Mann laufen im Winter durch den Wald | Credit: iStock.com/dusanpetkovic

Knochen festigen mit Vitamin D, K und Kalzium

Ein Mangel an Vitamin D ist verantwortlich für Kopfschmerzen, was sich wieder negativ auf den Energiehaushalt auswirkt. Vitamin K trägt neben Vitamin D zum Knochenstoffwechsel bei und ist für die Festigkeit der Knochen unerlässlich. Kalzium ist der wichtigste Mineralstoff im Körper und bildet den Baustoff für Knochen und Zähne. Außerdem wird so auch Osteoporose entgegengewirkt.

Wie Sie sehen, sind Mikronährstoffe unverzichtbar für den Körper, um einen Alltag voller Energie zu erleben. Eine ausgewogene Ernährung und die richtigen Nahrungsergänzungsmittel helfen, den täglichen Bedarf zu decken.