Saubere Gefäße gegen Arteriosklerose

Wenn von Zivilisationskrankheiten die Rede ist, kommt meist auch ein erhöhter Cholesterinspiegel zur Sprache. Denn die Ursachen für dessen Auftreten liegen oftmals in einem in modernen Gesellschaften weit verbreiteten ungesunden Lebenswandel begründet: Essgewohnheiten, die von einem überbordenden Konsum von Zucker (Süßigkeiten), gesättigten Fettsäuren (Fleisch und Wurst) und kurzkettigen Kohlenhydraten (Weißmehlprodukte) gekennzeichnet sind, sowie ein eklatanter Bewegungsmangel. Wird unser Körper dauerhaft mit Cholesterin überflutet, beginnt es sich in weiterer Folge an den Gefäßwänden festzusetzen, was wiederum zu einer Verkalkung der Arterien – einer sogenannten Arteriosklerose – führen kann. Diese vielfach jahrelang unentdeckt bleibende Verstopfung unserer Gefäße kann für lebensbedrohliche Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle ursächlich sein.

Präventivmaßnahmen gegen Arteriosklerose

Neben dem Einplanen von wöchentlich zumindest 150 Minuten für sanfte sportliche Aktivitäten (etwa Joggen, Nordic Walking oder Schwimmen) sollten wir uns daher verstärkt auf eine bewusste Ernährung fokussieren, um dem Auftreten einer Arteriosklerose vorzubeugen. An die Stelle von Fast Food und Fertiggerichten sollten zum Beispiel Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren (Scholle, Lachs oder Hering) sowie einem reichen Ballaststoffvorkommen (Spinat, Bohnen, Nüsse, Haferflocken oder Kartoffeln) treten. Darüber hinaus können sich auch Nahrungsergänzungsmittel auf Ballaststoffbasis unterstützend auf die Senkung des Cholesterinspiegels auswirken.

Autor: Stefan Kohlmaier, 20.04.2022