Schwere Last: Schaden Schultaschen dem Kinderrücken?

Die gute Nachricht vorab: Die Kid-Check Studie der Universität des Saarlandes zeigt, dass gesunde Kinder ein Tragegewicht von bis zu 20 Prozent ihres Körpergewichts problemlos schultern können. Also deutlich mehr als die oft genannten zehn bis zwölf Prozent. Ein angemessenes Gewicht übt sogar einen wichtigen Trainingsreiz auf die sich entwickelnden Muskeln und Knochen aus. Deswegen ist es auch wichtig, dass die Kinder die Schultasche selbst tragen.

Rückenfreundlich einstellen

Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. hat einige gute Tipps parat: Um den Kinderrücken gut zu unterstützen, ist eine rutschfeste, atmungsaktive und ergonomische Konstruktion des Rückenteils wichtig. Ebenso hilfreich sind gut gepolsterte Tragegurte, um das Gewicht der Schultasche optimal auf den Schultern zu verteilen. Eine leichte S-Form der Gurte spart den Nackenbereich aus und verhindert so Druckstellen. Wichtig beim Schulrucksack: Er sollte einen (abnehmbaren) und weich gepolsterten Hüftgurt besitzen. Dieser sorgt dafür, dass das Gewicht optimal von den Schultern auf den hinteren, oberen Beckenkamm verlagert wird.

Tipp: Richtig packen!

Schwere Gegenstände sollten zudem nah am Rücken platziert werden – so wird die Wirbelsäule nicht zu stark belastet. Und achten Sie darauf, dass Ihr Kind nur das Nötigste in die Schultasche packt!

Testen Sie unbedingt ein paar Schultaschen – diese soll schließlich nicht nur cool sein, sondern auch perfekt sotzen. Sonst macht der täglich Weg zur und von der Schule bal keinen Spaß mehr.

Wir wünschen einen guten Schulstart!

Autor: Alexandra Nagiller , 15.09.2020