Erste Hilfe bei Quallen-Attacke

Wird das Badevergnügen durch einen Quallenstich getrübt, helfen diese Sofortmaßnahmen am Strand.
Autor: Simone Reitmeier, 29.07.2022 um 11:15 Uhr

Quallen mögen es warm, ab 25 Grad Celsius können sich die Weichtiere besonders gut entwickeln. Fehlen dann auch noch natürliche Fressfeinde, kommt es zu einer explosionsartigen Vermehrung – so wie es im Hochsommer an den Stränden der Adria und im restlichen Mittelmeer häufiger der Fall ist. Kollidiert man mit einer Feuer- oder Leuchtqualle, merkt man das sofort: die Haut brennt schmerzhaft, die betroffenen Stellen schauen aus wie verbrannt. Schuld daran sind winzige Nesseln, die sich an den Tentakeln des Tiers befinden und kleine Giftladungen in die Haut injizieren. Diese Maßnahmen helfen sofort:

  1. Essig-Spülung
  2. Backpulver-Meerwasser-Tinktur
  3. Meerwasser-Spülung & Sand-Abrieb
Quallenstich | Credit: iStock.com/Mauro69

3 Sofortmaßnahmen bei einem Quallenstich

1. Essig-Spülung

Die Haut vorsichtig mit Essig behandeln, so werden restliche Nesselfäden entfernt, die womöglich noch an der Haut kleben. Die Nesselkapseln werden aufgelöst, sie können nicht mehr platzen und Schmerzen werden gelindert. Eine ähnliche Wirkung soll Rasierschaum haben: die brennende Haut einsprühen, eintrocknen lassen und vorsichtig mit einer Kreditkarte oder ähnlichem entfernen.

2. Backpulver-Meerwasser-Tinktur

Zwei Packungen Backpulver werden mit etwas Meersalz vermischt und auf die betroffenen Stellen aufgetragen, kurz einwirken lassen und vorsichtig – zum Beispiel mit Sand oder Kreditkarte – entfernen. Die Tinktur entschärft die Nesselkapseln, wodurch Schmerzen gelindert werden.

3. Meerwasser-Spülung & Sand-Abrieb

Wer weder Essig noch Backpulver zur Hand hat, behandelt die Hautregion am besten mit Meerwasser und Sand. Die Hautirritation vorsichtig mit Meerwasser abspülen, mit Sand betupfen und vorsichtig mit Kreditkarte abschaben.

Backpulver | Credit: iStock.com/alexander ruiz

No-gos: Alkohol & Süßwasser

  • Sowohl Wodka, Schnaps & Co als auch Süßwasser (wie Mineralwasser) sollten NIEMALS zum Abspülen verwendet werden. Denn das würde nur noch mehr Nesselkapseln aktivieren und sie zum Platzen bringen. Die Folge: noch mehr Schmerzen.
     
  • Das Abreiben mit einem Handtuch oder ähnlichem ist ebenfalls kontraproduktiv und aktiviert noch intakte Nesselkapseln.
     
  • Auch die Behauptung, dass Urin hilft und einen Quallenstich neutralisiert, hält sich hartnäckig. Das ist aber schlicht und ergreifend falsch. Im Worst Case kann der Harn die Schmerzen sogar noch verstärken.