Auf-einem-Bein-Stehen kann uns dabei helfen, länger jung zu bleiben

Wie gut ist euer Gleichgewichtssinn? Die wenigesten Leute wissen, wie lange sie es schaffen, auf einem Bein zu stehen. Und das, obwohl diese Fähigkeit Auskunft über unseren allgemeinen Gesundheitszustand gibt.

Gestörter Gleichgewichtssinn?

Wie Forscher laut "Daily Mail" nun herausgefunden haben, neigen Menschen, die unfähig sind, zwanzig Sekunden lang auf einem Bein zu stehen, eher dazu einen sogenannten "stillen Schlaganfall" zu erleiden, bei dem es zu symptomlosen Gehirnblutungen kommt, die das Risiko für einen echten Schlaganfall oder Demenz erhöhen. "Die Fähigkeit, auf einem Bein zu stehen, ist ein wichtiger Test für die Gesundheit unseres Gehirns", so Dr. Yasuharu Tabara von der Kyoto Universität in Japan, der die Untersuchung leitete. Ein gestörter Gleichtgewichtssin kann auf eine gestörte Weiterleitung von Informationen an das Gehirn und Probleme mit den Ohren hindeuten.

Menschen mit guter Balance sind gesünder

Eine britische Studie mit 53-Jährigen Menschen hat darüber hinaus ergeben, dass jene Teilnehmer, die mit geschlossenen Augen mindestens 10 Sekunden lang auf einem Bein stehen konnten, in den daraufolgenden 13 Jahren weiterhin fit blieben – wesentlich länger als jene Personen, die es nur für zwei Sekunden schafften, auf einem Bein zu balancieren. Es macht aus der Sicht der Ärzte also durchaus Sinn, seinen Gleichgewichtssinn zu trainieren, um länger gesund zu bleiben. Tipp: Wer beim Zähneputzen auf einem Bein steht, trainiert seinen Gleichgewichtssinn ganz nebenbei!

Schon gelesen?

Nagelveränderungen: 9 Krankheiten, die ihr an euren Fingernägeln erkennt
Autor: Elisabeth Spitzer , 30.04.2015