Studie: Diese Morgenroutine bewirkt Heißhunger auf Süßes

Sind Sie auch so eine Naschkatze, die nicht die Finger von Süßigkeiten lassen kann? Dann könnte vielleicht folgende Angewohnheit der Grund dafür sein: Forscher haben herausgefunden, dass Personen, die ihr Frühstück im Gehen zu sich nehmen, eher zum Naschen tendieren als andere.

Essen im Gehen fördert Heißhunger auf Süßes

Wissenschafter der Universität Surrey ließen 60 College-Studentinnen während ihres Frühstücks 3 unterschiedliche Tätigkeiten ausführen: Fernsehen, mit einer Kollegin plaudern und gehen. Davor und danach mussten die Teilnehmerinnen einen Fragebogen ausfüllen und angeben, wie hungrig sie sich fühlten und ob sie Appetit auf etwas Spezielles hatten.

Das Ergebnis: Frauen, die während ihres Frühstücks gegangen sind, verspürten mehr Lust auf Schokolade, als ihre Kolleginnen. Die Leiter der Studie erklären dieses Phänomen wie folgt: Jene Teilnehmerinnen, die sich während des Essens körperlich betätigten, sahen den Spaziergang als "Mini Workout" und fanden es dadurch gerechtfertigt, sich mit einer Nascherei zu belohnen. Generell lässt sich sagen: Umso mehr wir beim Essen abgelenkt werden, desto größer ist der

Heißhunger

danach.

Die Forscher sind aber der Meinung, dass Essen im Gehen bei keiner anderen Mahlzeit so ungünstig ist wie beim Frühstück und empfehlen daher, dieses möglichst in Ruhe zu sich zu nehmen.

26.08.2015