Das sagt Ihre Blutgruppe über Sie aus

In vielen Ländern Asiens ist die Blutgruppe entscheidender Faktor für Erfolg in Liebe und Job. Man kann auch so sagen: Was uns das Horoskop, ist den Japanern die Blutgruppe. Das Thema sorgt nicht nur für Kino-Kassenschlager („Hilfe, mein Freund hat Blutgruppe B“, 2012), das Zünglein an der Waage bei Spielerentscheidungen im Sport, sondern taucht auch in Bewerbungsgesprächen regelmäßig auf. Selbst bei Politikern gehört die Angabe Blutgruppe zur Vita wie das Amen in Gebet. Nintendo berücksichtigt die Blutgruppen sogar bei einem seiner Spiele, Mangafiguren und Co wird die rote Klassifizierung entsprechend ihres Charakters zugeordnet. Im fernen Osten gilt etwa der Typ B als aktiver Macher mit Hang zum Egoismus. Menschen mit AB wird ein Übermaß an Kreativität und Sturheit zugeschrieben. „Solche Aussagen entbehren natürlich jeder wissenschaftlichen Grundlage: Blutgruppen sagen nichts über den Charakter aus“, stellt Professor Dr. Med Hermann Eichler vom Universitätsklinikum des Saarlandes klar. Bis heute konnten Humangenetiger keinerlei Hinweis der Blutgruppen auf Charakter und Persönlichkeit nachweisen.

Was ist die Blutgruppen-Diät?

Trotzdem lässt sich auch hierzulande mit dem AB0-System gutes Geld verdienen. Am Schlankmacher-Markt der letzte Schrei: die sogenannte Blutgruppen-Diät. Das pseudowissenschaftliche Ernährungskonzept gründet seine Thesen auf die vermeintliche Entstehungszeit der Blutgruppen. Typ 0 („Jäger“) sollte sich auf Fleisch konzentrieren, während Typ A („Landwirt“) von Haus aus Vegetarier sei.  In die Welt gesetzt wurden die zweifelhafte Theorie vom Naturheilkundler Peter J. D’Adamo. Lektine (Eiweiße) würden je nach Antigen die roten Blutkörperchen „verklumpen“. „In keinem Fall ist das wissenschaftlich dokumentiert“, betont die Deutsche Gesellschaft für Ernährung.

D’Adamo verwendet ungesicherte, verführerisch einfach klingende Annahmen als Fakten.

Blutgruppen-Diät funktioniert nicht

Wissenschaftler halten D'Adamos Thesen auf mehreren Ebenen für unhaltbar. Lektine hätten zwar tatsächlich die Fähigkeit, Blutkörperchen zu verkleben. Dafür müsste man die verteufelten Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen, aber auch Roggen, in großen Mengen und roh verspeisen. Einmal gekocht, sind sie hingegen sogar sehr gesund. „D’Adamo verwendet ungesicherte, verführerisch einfach klingende Annahmen als Fakten“, so die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Zudem stünden sie in scharfem Kontrast zu einer ausgewogenen Ernährungsweise und seien auch nicht für alle Menschen verträglich. In Asien etwa, wo die D'Adamos Theorie zufolge auf Milchprodukte spezialisierte Blutgruppe B besonders stark verbreitet ist, ist Laktoseunverträglichkeit deutlich häufiger als in Europa. Wenn schon nicht der menschliche Organismus, so gibt es dennoch einen der profitiert: D’Adamo verdient sich mit seinen kruden Theorien eine goldene Nase. Speziell abgestimmte Cremen, Nahrungsergänzungsmittel und Ernährungprogramme versprechen für den entsprechenden Obulus optimale Erfolge. Eines ist gewiss: Wenn schon nicht als Diät, so funktioniert  doch wenigstens das Business-Konzept.

Blutgruppe schützt vor Krankheiten

Dass verschiedene Blutgruppen in anderen Bereichen aber tatsächlich spezielle Eigenschaften haben, könnte der Grund für ihre Existenz sein: Sie machen einen Unterschied in der Anfälligkeit für Infektionen. Warum genau das so ist, ist ForscherInnen allerdings noch ein Rätsel. Vermutet wird, dass jenes Gen, dass die Blutgruppe bestimmt, auch mit bestimmten Entzündungsbotenstoffen zusammenhängt. Spielen diese verrückt oder reagieren über, kann das tödlich enden. Spezifische Gerinnungsfaktoren und Antikörper könnten den Verlauf ebenso beeinflussen.

Einfluss der Blutgruppe bei Covid-19

Ergebnisse für SARS-Variationen, darunter auch Covid-19, sind allerdings noch mit Vorsicht zu genießen. Ob sie haltbar sind, wird sich erst zeigen. Die letzten Studien deuten auf einen Zusammenhang zwischen Blutgruppe und Schwere des Verlaufs im Falle einer Covid-19-Erkrankung hin. Menschen mit Blutgruppe A haben ein höheres Risiko im Falle einer Corona-Erkrankung unter einem schweren Verlauf zu leiden (plus 50 Prozent), auch Typ AB ist überproportional oft betroffen. Für die Behandlung könnte das künftig entscheidend sein. Blutgruppentests könnten bei der Versorgen helfen, Menschen mit Blutgruppe A könnten sich besser schützen. Menschen mit Blutgruppe 0 scheinen in punkto Covid-19  – gleich wie bei Malaria – eine erhöhte Immunität aufzuweisen. Auch auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen (plus 23 Prozent Risiko bei AB), den Cholesterinspiegel (tendenziell höhere Werte bei A) und Magenbeschwerden (hier ist Typ 0 der Leidtragende) wirken sie sich aus.  Aber: „Die Krankheitsrisiken sind gering und Unterschiede in der Lebenserwartung kaum zu erwarten“, so Eichler.

 

Bluttropfen auf einem Blatt Papier

Wie finde ich meine Blutgruppe heraus?

  • Beim Blutspenden
  • Beim Hausarzt
  • Mittels Selbsttest aus der Apotheke, ca. 25. Euro

 

Autor: Stefanie Hermann , 31.08.2020