Darum ist Wasser trinken so extrem wichtig!

Mediziner raten mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag zu trinken. Ansonsten kann das nicht nur Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben, sondern auch auf Ihre Laune. Hier erfahren Sie welche Auswirkungen zu wenig Flüssigkeit auf Sie hat.

1. Anfälliger für Krankheiten

Das „Institut of Medicine“ hat neue Studienergebnisse veröffentlicht, die zeigen, dass die Probanden, die mehr Wasser getrunken haben, weniger häufig Nierensteine, Harnwegserkrankungen und sogar Darmkrebs und Herzinfarkte hatten.

2. Langsamer Stoffwechsel

Dr. Howard Murad hat in einer Studie herausgefunden, dass der Stoffwechsel im Ruhezustand angekurbelt wird, wenn er mit Flüssigkeit versorgt wird.

3. Konzentrationsfähigkeit sinkt

Forschungsergebnisse des „Kings College“ in London haben gezeigt, dass die Gehirnfunktion zurückgeht, wenn der Körper dehydriert ist. In einer Untersuchung mussten Jugendliche eine Aufgabe lösen und obwohl das alle geschafft haben, mussten sich diejenigen, die weniger getrunken hatten mehr anstrengen und sich stärker konzentrieren.

4. Hungergefühl steigt

Sehr häufig löst Durst ein Hungergefühl aus, das dann dazu führt, dass mehr gegessen wird.

5. Man bekommt mehr Falten

Wasser festigt die Hautstruktur und so werden Falten und feine Linien aufgefüllt. Außerdem belebt die Flüssigkeit einen matten Teint.

6. Schlechte Laune

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Forschung der „Tufts University“ in Medford, Massachusetts machten die Probanden rund 60 Minuten Ausdauertraining. Die eine Hälfte bekam dabei kaum Flüssigkeit, die andere Hälfte konnte trinken so viel sie wollten. Die Ergebnisse gaben eine klare Antwort auf die Auswirkung, die Wasser auf den Gemütszustand hat. Denn während sich diejenigen, die genug Wasser getrunken haben, einfach gut fühlten, gab ein Großteil der dehydrierten Versuchspersonen Gefühle wie, Müdigkeit, Verwirrtheit, Zorn und Anspannung an.

Tags

Autor: Julia Beirer, 14.03.2016