Sommer, Sonne, Augenleiden? 8 Dinge, die im Urlaub Ihre Augen schädigen

Grelles Sonnenlicht ist schädlich für die Augen. Starke und lange Sonnenaussetzung kann zu Schneeblindheit führen. Spätfolgen von zu viel Sonnenlicht sind "Grauer Star" und Altersblindheit. Umso beunruhigender: Statistiken zufolge trägt einer von vier Österreichern nie Sonnenbrillen – und das selbst bei intensiver Sonneneinstrahlung. Doch bei starker Sonne auf eine Sonnenbrille zu verzichten ist nicht der einzige Fehler, der im Urlaub den Augen schaden kann.

1. Sand in den Augen

Für viele Urlauber ist ein herrlicher Sandstrand der absolute Traum. Wenn Sandkörner in Ihr Auge gelangen, sollten sie aber auf keinen Fall reiben, da diese die Hornhaut zerkratzen können.

Tipp: Spülen sie das Auge mit Wasser aus. Wenn die Beschwerden nach einer Stunde noch immer anhalten und das Auge weiterhin irritiert ist, sollten Sie sich zum Arzt begeben. Es könnte ein Anzeichen dafür sein, dass sich die Verletzung infiziert hat.

2. Zu lange in der Sonne

Wer sich ohne Sonnenbrille zu lange der Sonne aussetzt, riskiert Schneeblindheit. Dabei wird die Hornhaut verbrannt. Schmerzen, Lichtblindheit, gerötete Augen, eine Schädigung der Nervenenden und Fremdkörpergefühl im Auge sind die Folge.

3. Chlor- und Meereswasser

Beim Schwimmen im Pool sollten Sie die Augen besser nicht aufmachen oder eine Schwimmbrille benutzen, um geröteten Augen und bakteriellen Infektionen vorzubeugen. Chlor bindet Verunreinigungen, die abzutöten versucht und bildet dabei chemische Reizstoffe, die dem Auge schaden können. Außerdem ist trotz Chlor kein Pool wirklich steril. Doch auch im Meer sollten Sie besser nicht zu lange mit offenen Augen tauchen, da das salzige Wasser die Augen austrocknet und die Hornhaut schädigt.

4. Hüte schützen die Augen nicht

Wer denkt, ein großer Sonnenhut würde eine Sonnenbrille obsolet machen, der irrt: Sand und Wasser reflektieren UV-Strahlen. Deswegen sollte man trotz Sonnenhut immer eine Sonnenbrille tragen.

5. Keine Sonnenbrille bei Wolken

Auch bei wolkigem Wetter ist eine Sonnenbrille ein Muss. Die Sonnenstrahlen können nämlich trotz Wolken stark sein und den Augen schaden.

6. Billige Sonnenbrillen

Achten Sie bei Sonnenbrillen immer auf einen ausreichenden Sonnenschutz. Ideal sind Sonnenbrillen, die UVA und UVB-Strahlen bis zu 99 % blockieren können. Anstatt auf trendige Billig-Modelle zu setzen, lohnt es sich, den Augen zuliebe besser in eine hochwertige Sonnenbrille zu investieren.

7. Sonnenschutz nicht vergessen

Auch die empfindliche Haut um die Augen braucht im Urlaub eine Extra-Portion Pflege und Schutz. Gewöhnliche Sonnencremen können das Auge aber reizen.

Tipp: Eine Gesichtspflege mit Lichtschutzfaktor 30 schützt und pflegt die Hautpartie ums Auge.

8. Lesen in der prallen Sonne

Wir alle lieben es, am Strand oder am Pool zu liegen und unser Lieblings-Magazin durchzublättern oder ein gutes Buch zu lesen. Doch Lesen in der prallen Sonne ist nicht ratsam. Der Grund: Das vom weißen Papier reflektiert Sonnenlicht wird immer auf eine Stelle im Auge gebündelt.

Autor: Elisabeth Spitzer, 22.06.2015