Nicht einfach nur Sport: 5 Gründe, um endlich mit dem Reiten anzufangen

1. Alle Muskelgruppen werden trainiert

Im Gegensatz zu manch anderen Sportarten, wird hier der gesamte Körper beansprucht. Die erste Reitstunde hinterlässt wohl bei jedem Spuren, denn der Muskelkater in Bauch, Armen und Beinen ist vorprogrammiert. Wer sich regelmäßig in den Sattel schwingt, wird nach ein bis zwei Monaten bereits die ersten positiven Veränderungen an seinem Körper bemerken: Der Po wird knackiger, der Bauch straffer und die Oberschenkel fester.

2. Balsam für die Seele

Einer der schönsten Gründe, um endlich mit dem Reiten anzufangen, ist der Kontakt mit dem Tier. Die Nähe zum Pferd wirkt sich sowohl beruhigend als auch aufheiternd aus und ist ein toller Ausgleich zum

stressigen Alltag

. Nicht umsonst gilt diese Sportart als eine der besten, die bei Depressionen & Co. helfen.

3. Gesunder Rücken

Eine aufrechte Haltung und ein gerader Kopf sind für einen Reiter Pflicht. Schöner Nebeneffekt im Alltag: Man hört automatisch auf, wie ein Kartoffelsack auf dem Schreibtisch zu sitzen und läuft viel aufrechter. Der Rücken wird es Ihnen definitiv danken!

4. Starkes Immunsystem

Wer reitet, ist automatisch auch mehr in der Natur. Ob auf dem Reitplatz, beim Putzen vor der Box oder beim Ausritt im Wald – hier tankt man immer eine große Portion Frischluft. Das bedeutet auch, dass man bei jedem Wetter in den Stall fährt und somit ganz nebenbei seine Abwehrkräfte stärkt.

5. Mehr Selbstbewusstsein und Geduld

Was vielen Reitern erst nach ein paar Jahren bewusst wird, ist dass sie durch den Umgang mit diesen besonderen Tieren selbstbewusster und geduldiger geworden sind. Denn wer dem Pferd mit Stress oder Ungeduld gegenüber tritt, wird damit keinen Erfolg haben.

Schon gelesen?

Werden Sie Pferdeflüsterer! Profis vom Tiergarten Schönbrunn geben Kurse
Autor: Maria Zelenko, 24.04.2015