Erste Moderiesen verlangen Gebühr bei Rücksendung

Zara und Uniqlo sind die ersten, die Gebühren beim Zurücksenden von Bestellungen verlangen.
Autor: Brigitte Biedermann, 02.06.2022 um 12:03 Uhr

2021 hat der größte japanische Bekleidungshändler Uniqlo eine Rücksendegebühr von 2,95 Euro pro Paket eingeführt. Jetzt zieht Zara, die bekannteste Modekette des spanischen Inditex-Konzerns, mit einer Retourengebühr von 1,95 Euro je Rücksendung nach.

Steigende Kosten für Transport und Verpackung

Auch bei den Moderiesen kommen die hohen Preise für Transport und Verpackung jetzt zum Tragen und das geben die Händler jetzt an ihre Kunden weiter. Amazon, Zalando und Otto Versand haben jedoch bereits abgewunken und wollen ihre Retouren nicht kostenpflichtig machen. Sie erhoffen sich wohl auch einen Wettbewerbsvorteil dadurch.

Amazon, Zalando und Otto winken ab

"Wir werden unsere Kundinnen in einer Zeit, in der sie durch die Teuerung von Energie und diverser Waren zusätzlich belastet sind, ganz bestimmt nicht über kostenpflichtige Retouren extra zur Kasse bitten", sagte ein Sprecher der Otto Group.

Hohe Rücksendequote bei Mode

Die Rücksendequote liegt bei bis zu 75 Prozent, bei Mode geht mindestens jedes zweite Paket im Durchschnitt wieder zurück. Amazon schlägt jedoch statt einer Gebühr einen anderen Weg ein und wirft Kunden kurzerhand einfach raus, wenn sie zu viel retournieren und das Unternehmen sie für zu teuer hält.