Skandal? Adidas wirbt mit nackten Brüsten!

Blanke Brüste sind nach wie vor ein sensibles Thema, vor allem in den sozialen Netzwerken. Auf Instagram dürfen beispielsweise keine Frauennippel gezeigt werden – Männernippel sind hingegen kein Problem. Grund genug, sich dagegen zu wehren. Das sieht auch Adidas so: In seiner Kampagne für einen neuen Sport-BH zeigt der Sportartikelhersteller die Brüste von 64 Frauen. 

Distanzierung von pornografischem Material

Klein, groß, hängend, straff – Adidas möchte mit den Bildern die unterschiedlichen Formen von weiblichen Brüsten zelebrieren. "Mit der globalen Kampagne möchten wir vermitteln, wie vielseitig weibliche Brüste sind und dass deren maßgeschneiderte Unterstützung und Komfort beim Sport entscheidend sind", erklärt Sprecher Oliver Brüggen. Aus diesem Grund hat das Label 43 BH-Modelle in 72 Größen entwickelt. Gleichzeitig distanziert man sich aber klar von pornografischen Inhalten: "Von einer Positionierung des Fotos in einem sexuellen Kontext oder als pornografisches Material distanzieren wir uns ausdrücklich." 

Kontroverse Reaktionen

Während Feministen jubeln, zeigen sich andere über die Fotos schockiert. Manche werfen Adidas vor, nur Aufmerksamkeit zu wollen. Viele sehen nicht den Sinn hinter den Bildern, finden sie zu anstößig oder sogar sexistisch. 

Anonyme Brüste

So oder so – Adidas ist es ein Anliegen, die Frauen hinter den Brüsten zu schützen. "Wir haben allen Beteiligten Anonymität zugesichert", meint Brüggen. Die Fotos wurden übrigens von der preisgekrönten Londoner Fotografin Sophie Ebrard geschossen. 

Umfrage

Adidas-Kampagne

Adidas wirbt mit nackten Brüsten – das sorgt für Diskussionen. 

Schritt №585775

Was sagt ihr zur Kampagne? 

Autor: Cornelia Scheucher, 15.02.2022