Mit diesen 5 Büchern werden Sie zum Fashion-Experten

Shackets, Sweater Vests, Culottes und Clogs – für die meisten von uns sind das keine Fremdworte mehr. Dank Instagram und Modeblogs wissen wir bestens darüber Bescheid, was gerade angesagt ist. Woher aber kommen diese Trends? Was ist Mode und welchen Zweck erfüllt sie? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden sich, wie so oft, in der Literatur.

Die wissenschaftliche Seite der Mode

Modisch gekleidet zu sein, empfinden viele Menschen als äußerst wichtig. Während die Bekleidung früher in erster Linie vor Kälte und Nässe schützen sollte, hat unsere Garderobe inzwischen wesentlich mehr Funktionen zu erfüllen. Wir kommunizieren über unsere Kleidung und geben damit etwas von uns preis – sei es durch Statement-Shirts, wilde Muster oder monochrome Alltags-Looks. Nicht selten entscheidet die Mode dabei über den ersten Eindruck. Dresscodes geben beispielsweise vor, wie man bei feierlichen Anlässen gekleidet sein sollte. Die Wahl des perfekten Outfits für das Bewerbungsgespräch oder ein Date bereiten uns Tage zuvor Kopfzerbrechen.

Warum aber haben wir das Bedürfnis, uns ansprechend zu kleiden? Was hat Bekleidung mit Status zu tun und warum wandelt sich die Mode? Wissbegierige sind mit dem Buch "Modetheorie – Klassische Texte aus vier Jahrhunderten" gut beraten. Dieser Band versammelt wissenschaftliche Texte von 1792 bis 2011 und hält die bedeutendsten Überlegungen, die im Laufe der Jahrhunderte über die Mode angestellt wurden, fest. Damit ist dieses Buch keinesfalls nur etwas für Nerds und Mode-Studenten, sondern für jeden, der sich intensiv mit Mode beschäftigen möchte.

"Modetheorie – Klassische Texte aus vier Jahrhunderten" von Gertrud Lehnert, Alicia Kühl, Katja Weise (Hg.)
Erschienen bei transcript Verlag (erhältlich um € 24,99,-)

Modeskizzen | Credit: iStock.com/leszekglasner

Mode auf der Leinwand

Die Mode und das Schauspiel verbindet seit jeher eine tiefgreifende und komplexe Symbiose. Bereits früh nutzten Modeschöpfer die Leinwand, um ihre Kreationen einer breiten Masse zugänglich zu machen. Das Kino war Laufsteg einer neuen Art. Unwiederbringlich ist Givenchy seither mit der Schauspielerin Audrey Hepburn verknüpft - er entwarf für seine Muse zahlreiche Film-Outfits (z.B. für den Film "Sabrina").

Niemand Geringeres als sie ziert auch das Cover des Buches "Mode im Kino". In diesem wunderschönen Coffee Table Book werden namhafte Darstellerinnen sowie ihre unverkennbaren Film-Looks aus unterschiedlichen Epochen auf über 350 Seiten porträtiert. Beginnend mit der Stummfilmzeit in den 1920ern bis hin zum Jahr 2012 versammeln sich Schauspielerinnen und Stilikonen wie z.B. Louise Brooks, Greta Garbo, Marlene Dietrich, Lauren Bacall, Grace Kelly, Jane Birkin oder Tilda Swinton. Opulente Kostüme wechseln sich mit glamourösen Roben ab und werden von futuristischen Space-Age-Kreationen abgelöst. Fotografien und Modezeichnungen der Designer komplettieren dieses Werk für Modeliebhaber.

"Mode im Kino" von Véronique le Bris
Erschienen bei edel (erhältlich um € 19,99,-)

Mode von damals ganz aktuell

Vintage-Mode erfährt neuerdings einen wahren Aufschwung, der Wert von Kleidung aus den Jahren 1920 bis 1990 ist immens gestiegen. Für Mode-Enthusiasten, die nach außergewöhnlichen Stücken aus zweiter Hand Ausschau halten, übt die Vintage-Mode durch ihre knappe Verfügbarkeit und Einzigartigkeit einen besonders großen Reiz aus. Wie praktisch, dass die Lockerungen in der Corona-Politik endlich wieder einen Bummel durch die heimischen Secondhand- und Vintage-Shops ermöglichen. Mit dem Buch "Alles über Vintage Mode" erhalten Sie ein umfassendes Grundlagenwissen und können Ihre neugewonnenen Schätze besser einordnen.

In dieser Modebibel wird die Vintage-Mode in all ihren Facetten präsentiert. Der Leser erhält einen Einblick in den modischen Esprit der 1920er-Jahre, in die vom Krieg und von Rationierungen geprägten 1940er-Jahre, in die 1960er, in denen psychedelische Muster, Pop Art-Drucke und nicht zuletzt der Minirock in Mode kamen, bis hin zu den 1980ern. Mehr als 1.000 Abbildungen zeigen originale Vintage-Exemplare, wie z.B. die damalige Alltagsmode, Abendgarderobe mit Sammlerwert, aufregende Hutkreationen oder ausgefallenes Schuhwerk und verschaffen somit einen vertieften Einblick in die facettenreiche Modewelt von früher. Nun steht einer Pirsch auf die begehrenswerten Vintage-Teile nichts mehr im Wege!

"Alles über Vintage Mode" von Nicky Albrechtsen
Erschienen bei Prestel (erhältlich um € 30,90,-)

Modische Vintage-Accessoires in Schwarz | Credit: iStock.com/nadia_bormotova

Street-Style – Aus Underdog wird Mode

Kontrastreicher geht es nicht: Street-Style, das ist Fashion, die sich abseits von den Laufstegen großer Designer – also parallel zur Haute Couture – entwickelte. Als Ausdruck von Individualität, Rebellentum, Gruppenzugehörigkeit und Experimentierfreude, widersetzt sich die Mode von der Straße der Konformität und feiert den Stilbruch. Jugendliche Subkulturen machten sich die Mode zunutze, z.B. um ihre politischen oder musikalischen Ansichten auszudrücken. Dies erklärt die große Vielzahl an unterschiedlichen Street-Styles, die durch ihre ständige Weiterentwicklung und Uneinheitlichkeit ein sehr anziehendes Motiv für Street-Fashion-Fotografen sind.

Wer ist ein Dandy oder Emo? Was wird unter New Romantic, Cosplay oder Grunge verstanden? Wer waren die Mods und welche Personen werden eigentlich als Hipster bezeichnet? Das Buch "100 Street Styles: Rock’n‘Roll bis Retro – Mode von der Straße" bringt Licht ins Dunkel. Ebenso ist hier von den neuartigen Einflüssen auf die Mode zu lesen, die beispielsweise von Fast Fashion oder den Sozialen Medien ausgehen. Letztere beschleunigten auch die Entwicklung neuer Mode-Ästhetiken, die häufig mit individuellen Lebens- und Wertevorstellungen verbunden sind (wie z.B. die Trends Dark Academia oder Cottage Core). Mit dieser interessanten Lektüre verschaffen Sie sich einen guten Überblick über den Street-Style von früher und heute!

"100 Street Styles: Rock’n’Roll bis Retro – Mode von der Straße" von Josh Sims
Erschienen bei Prestel (erhältlich um € 32,95,-)

Der älteste lebende Teenager der Welt

In Sachen Stilmix kann Iris Apfel keiner etwas vormachen. Die 1921 geborene Amerikanerin gilt als ältestes Model der Welt und wurde vor allem durch ihre überwältigende Modesammlung bekannt. Diese wurde 2005 erstmals einer großen Menge an Menschen zugänglich, als das Metropolitan Museum of Art sie in ihrer Ausstellung Rara Avis präsentierte. Seither kennt jeder die Frau mit den crazy Outfits und der großen, runden Brille. Doch hinter der schrillen Aufmachung verbirgt sich mehr als bloß die Leidenschaft für Mode. Der selbsternannte „älteste Teenager der Welt“ bekennt offen, dass er auf Stilregeln pfeift und Spaß an Kleidung haben möchte.

Das beschreibt das Fashion-Idol auch in dem Buch "Iris Apfel – Accidental Icon". Eine glanzvolle Karriere entblättert sich da vor unseren Augen: Wir lesen von den Anfängen ihres ungewöhnlichen Werdegangs und erhalten Einblicke in ihren beeindruckenden Fundus an Kleidungsstücken und Accessoires. Damit bietet dieses liebevoll gestaltete Buch neben einer großen Portion an Fashion-Inspiration vor allem eines: Sehr viel Lebensweisheit! Was wir von Iris lernen können? Zu uns stehen, mutig sein und unseren eigenen Stil finden, egal, was andere sagen - denn: Stil ist keine Frage des Alters!

"Accidental Icon von Iris Apfel"
Erschienen bei Midas Collection (erhältlich um € 25,90,-)

Zur Autorin

Schreiben - die große Leidenschaft von Passion Author Patricia Kornfeld. Insbesonders für Mode begeistert sich die gebürtige Niederösterreicherin. Für www.weekend.at spürt sie aktuellen Trends nach.

Autor: Patricia Kornfeld, 28.07.2021