Das sind No-Go-Outfits bei Hochzeiten!

Diese Farben und Muster sollten Hochzeitsgäste lieber meiden.
Autor: Cornelia Scheucher, 02.08.2022 um 15:25 Uhr

1. Weiß

Es ist das oberste Modegesetz einer Hochzeit: Niemand, außer der Braut, darf Weiß tragen. Generell sollten helle Farben wie Beige, Elfenbein oder Creme gemieden werden. Besser, man greift zu Pastelltönen oder Hellrosa- bzw. -Blau. 

2. Verrückte Muster

Wenn es nicht gerade vom Dresscode verlangt wird, sind verrückte, bunte oder psychedelische Muster absolute No-Gos bei Hochzeitsoutfits. Dasselbe gilt für wilde Animal-Prints oder Patchwork.  

3. Freizügige Kleider und durchsichtige Stoffe

Eine Hochzeit ist zwar eine Feier, sollte jedoch nicht mit einer Party verwechselt werden. Zu aufreizende oder sexy Kleider sollten deswegen lieber im Schrank bleiben. Das heißt nicht, dass Ausschnitt oder Beinschlitze nicht erlaubt sind – aber alles mit Maß und Ziel. Schließlich hat man weder auf Lästereien noch auf beschämte Blicke Lust. 

4. Knallfarben 

Es kommt natürlich auf die Hochzeit an, doch prinzipiell sollten Gäste auch extreme Knallfarben meiden. Grelle Pinktöne oder Neonfarben haben auf solchen Events nichts zu suchen. 

Frau in einem goldenen Kleid

5. Hollywood-Looks

Auffällige Roben, lange Schleppen und Glitzer und Glamour? Ein klares No-Go auf Hochzeiten! Solche Looks sind der Braut vorenthalten. Schließlich möchte man der am Tag der Tage nicht die Show stehlen!