5 Core-Farben, die 2021 die Basis aller Looks sind

Für das Jahr 2021 ernannte das Pantone Color Institute eine ganze Farbpalette mit zehn Farben zum Trend. Zusätzlich zeigen die Farbexperten fünf Core Classics. Das sind Farben, die als Basis für alle Looks dienen und sich problemlos mit neuen Trends kombinieren lassen. Wir verraten, welche klassischen Töne vielseitig, zeitlos und besonders angesagt sind.

5 Trendfarben für jeden Look

1. Baby's Breath

Copenhagen Street SS20 Off-White-Color

Ein faszinierend gebrochenes Weiß: Der Ton in Off-White lässt sich harmonisch mit Braun, Beige und Camel kombinieren oder mit knalligen Farben wie Gelb und Rot. Auch Pastelltöne, z.B. Babyrosa, ergänzen sich gut mit Baby's Breath. Off-White-Farben sind verschiedene Arten von Weiß, die sich im Farbton und in der -sättigung von reinem Weiß unterscheiden.

2. Macchiato

Milano Fashion Week Fall/Winter Macchiato Color

Der Farbton Macchiato erinnert an das Trendgetränk "Dalgona Kaffee", ein helles Kaffeebraun mit orangefarbenen Nuancen. Die Farbe lässt sich sehr gut mit Modetrends in Olivgrün, Beige oder Navy kombinieren.

3. Polar Night

Milan Street Style SS21 Polar Night Blue

Der tiefdunkle Ton gehört zu den dunkelsten Blaunuancen. Experten des Pantone Color Institutes bezeichnen die Farbe als erholsames Twilight-Blau. Nahezu alle Farben lassen sich damit kombinieren. Vor allem Dunkelblau zu Karamelltönen wirkt  schön und stylisch. 

4. Ultimate Grey

Copenhagen Street AW 2020 Ultimate Grey

Hellgrau ist genau wie Schwarz ein Alleskönner in Kombinationsfragen. In Ihrem Kleiderschrank sollten deshalb ein paar Klassiker in Ultimate Grey nicht fehlen. Als zurückhaltende Modefarbe lässt sie sich mit allen Trendtönen wie Rosa, Gelb oder Grün stylen.

5. Sphagnum

New York Street SS21 Sphagnum Color

Das samtig, erdige Grün der Torfmoose (engl. Sphagnum) ist perfekt für den Frühling und Sommer. Als All-Over-Look, zu Knallfarben wie Korall und Rot oder zu klassischen Tönen wie Beige sieht der Grünton am besten aus. 

Autor: Izabela Lovric, 17.03.2021