Nein, darüber freut sich Mama nicht: Die „No-Gos“ zum Muttertag

1. Frühstück ohne Küchendienst

Der Tag beginnt traumhaft: Ein reichhaltiges Frühstück mit allerlei Leckereien, direkt im Bett oder am gedeckten Frühstückstisch. Dann bleibt das Aufräumen aber hoffentlich nicht an Mama hängen. Sind Kids am Werk, dann soll Papa doch bitte ein wenig helfen, damit die Küche danach nicht wie ein Schlachtfeld aussieht.

2. Gutscheine á la „1-mal Staubsaugen“

Fast jede Mama hat noch verstaubte Exemplare im Schrank: „1-mal Bügeln“, „2-mal Müll raustragen“, „2-mal Abwasch erledigen“. Gutscheine, die nie eingelöst werden, kann man sich getrost sparen. Alternative: Schenken Sie doch lieber Gutscheine für gemeinsame Zeit, zum Beispiel für einen Ausflug ihrer Wahl, einen See-Spaziergang oder ein entspanntes Verwöhnprogramm.

3. Blumen von der Tanke & klassische Pralinen

Wenn schon der Klassiker, dann doch bitte ein wenig kreativer. Lassen Sie einen Strauß mit Mamas Lieblingsblumen binden, pflücken Sie selbst welche und denken Sie bei der Süßigkeiten-Auswahl nach, was die Frau im Haus richtig gerne nascht.

4. „Du bist doch nicht meine Mutter“

Das mag zwar stimmen, aber am Muttertag ehrt man alle Mütter, nicht nur die eigene. Liebe Väter, man(n) darf auch den Frauen oder Freundinnen gratulieren, ihnen mit einer kleinen Aufmerksamkeit eine Freude machen – und sich diese Aussage sparen.

5. Anti-Falten-Cremes, Entschlackungstee & Co

Gerade am Muttertag möchte man sich als Frau nicht mit aufkommenden Fältchen, Hüftpölsterchen oder ähnlichem beschäftigen. Alternative: hochwertige Pflegeprodukte wie Peelings, duftende Duschschaums und wohltuende Entspannungsbäder.

6. Haushaltsgeräte

Es dürfte sich zwar schon herumgesprochen haben, aber zur Vorsicht noch einmal: Keine Frau freut sich über Gerätschaften, die daran erinnern, dass man noch bügeln, das Mittagessen zubereiten und das Bad putzen sollte.

7. Geschenke, die IHNEN gefallen

Sie sind ein begeisterter Outdoor-Sportler und der neue Trekking-Rucksack inklusive Trinkvorrichtung ist sagenhaft cool? Das bestreiten wir keinesfalls, wenn Mama aber eher der Wellness-Fan ist, wird sie damit nicht viel anfangen können. Sie verstehen, worauf wir hinaus wollen …

Autor: Simone Reitmeier, 29.04.2021