Kufstein Unlimited: Die Festungsstadt als Musikhochburg

Kufstein - Ein Pop- und Rockfestival für die ganze Familie: So bewirbt sich das Kufstein Unlimited, das ab Freitag in der Festungsstadt über die Bühne geht. Neben den 59 Bands sollen auch Gaukler, Clowns und Straßenkünstler für Faszination beim Publikum sorgen. In Summe werden an den drei Tagen mehr als 300 Musiker und 30 Straßenkünstler auftreten. Für Kinder steht zudem im Stadtpark ein eigener betreuter Bereich zur Verfügung.

Bereits am Mittwoch wurde mit dem Aufbau der ersten von insgesamt fünf Bühnen begonnen. Diese stehen am Unteren Stadtplatz, vor dem Rathaus, im Stadtpark, in der Kinkstraße und am Fischergries. Auf Letzterer treten Freitag und Samstag die Headliner auf: am Freitag ab 21 Uhr die Queen Revival Band und als Vorgruppe ab 19 Uhr die Unterländer Band First Coming, am Samstag ab 21.30 Uhr Mark Forster mit Band und im Vorprogramm ab 19.45 Uhr Tagträumer.

Kleine Unplugged-Bühnen in Einkaufszentren

Des Weiteren gibt es in den beiden Einkaufszentren, Inntalcenter und Kufstein Galerien, am Freitag und Samstag kleine Unplugged-Bühnen. Unlimited hat und hatte auch immer die Absicht, wirtschaftliche Impulse zu setzen: „Nicht nur die Zahl der Bands ist auf Rekordniveau, auch die teilnehmenden Gastronomiebetriebe steigen heuer von 25 auf 28“, bestätigt Organisator Peter Gossner.

Die Konzerte der Headliner sind ebenso wie die Aufführungen der anderen Bands gratis, das Veranstaltungsgelände am Fischergries ist aber nur für 5000 Personen genehmigt. Deshalb gibt es dort am Abend besondere Sicherheitsvorkehrungen: Das Gelände ist abgesperrt, mitgebracht­e Regenschirme, große Kameras und Getränke werden vom Sicherheitspersonal abgenommen. Obwohl die Innen­stadt abgesperrt wird, sind an den drei Festivaltagen alle Tiefgaragen und Park­plätze frei zugänglich.

Zur Einstimmung, ein Video vom Kufstein Unlimited 2014:

Tags

Autor: Alexandra Nagiller, 10.06.2015