Einfach schön: 3 Tipps für Urlaub in Österreich mit Teenagern

Die Ferien gehen allmählich zu Ende oder sind schon vorbei. Für die heutige Jugend ist es meist ganz normal, mit dem Flugzeug noch schnell auf Urlaub zu fliegen. Die freie Zeit in Österreich zu verbringen gilt nicht unbedingt als cool. Dabei hat unser Land doch so viel Schönes zu bieten. Man muss dieses Vorhaben dem Nachwuchs nur etwa schmackhaft machen.
Autor: Brigittes Family-Blog, 05.09.2017 um 13:24 Uhr

Ich erinnere mich ungern an unsere früheren Familienurlaube zurück – meine Eltern waren begeisterte Wanderer, und so verbrachten wir unsere Ferientage meistens auf irgendeinen Berg steigend in Tirol oder dem Salzburger Land. Damals war es hart für mich, wenn die Postkarten der Freundinnen mit Urlaubsgrüßen von Ländern am Meer kamen. Der Neid wurde noch größer, wenn die Auslandsreisenden am ersten Schultag braungebrannt direkt aus Italien kamen. Mit meiner Naturbräune vom Wandern konnte ich da nicht mithalten.

Auch jetzt kann der pubertierende Nachwuchs nur schwer zu einem Österreich-Urlaub überredet werden. Es sei denn, man beachtet die nachfolgenden Tipps.

Tipp 1: Wenn ich den See seh', brauch ich kein Meer mehr

Wörthersee, Attersee, Traunsee, Mondsee, Ossiacher See und viele mehr – wir können wahrlich mit viel "Flüssigem" aufwarten! Mit dem Stand-up-Paddle-Board mal eine Runde drehen, Segeln, Wasserskifahren, Beachvolleyball, ein Elektroboot ausleihen oder einfach mal ein Schwimmtraining einlegen: Für Jugendliche hat sich das Angebot in den letzten Jahren deutlich verbessert. Außerdem gibt es ja auch die eine oder andere angesagte Disco vor Ort, wo man hervorragende Selfies machen kann. Ein Argument, mit dem man Jugendliche auch locken kann ist, dass das WLAN überall problemlos funktioniert!

Tipp 2: Wellness auf der Alm

Beinahe jedes Wellness-Hotel hat schon ein preisgünstiges Angebot für Teenager im Kosmetik-Programm. Hier können sich die Mädels und auch Jungs mal so richtig verwöhnen lassen, ohne sich beim Pickel-Ausdrücken mehr Schaden als Nutzen zuzufügen. Mal richtig runterkommen und die Seele einfach baumeln lassen, dem stressigen Alltagsleben entfliehen. Der Vorteil für die Erwachsenen, der nicht frühzeitig verraten werden sollte, ist, dass in den meisten Wellness-Bereichen Handys eher tabu sind und leise gesprochen werden sollte: Was für eine Wohltat für die Eltern! Außerdem: Wo sehen denn die Stadtkinder heute noch echte Edelweiß oder eine Kuh aus der Nähe?

Tipp 3: Burgenland - Zeit für Sport

Ich bin ein erklärter Burgenland-Fan: Man kann gut essen, trinken, im Outlet shoppen und sich auch noch in einer wunderschönen Landschaft bewegen! Radeln ist angesagt – für Teenager darf es auch auf dem Tandem oder mit dem E-Bike sein. Die flachen Wege eignen sich perfekt zum Boarden, und der Neusiedlersee lädt zum Surfen und Kiten ein. Da werden auch Sportmuffel endlich mal aktiv – und am Abend chillen wir einfach in einer der Strandbars - sorry, ich meinte natürlich Beachclubs - denn das sieht doch gleich viel besser aus!

Die gebürtige Wienerin ist zwar immer gestresst, aber stets gut drauf. Nicht die Arbeit in ihrer eigenen PR-Agentur macht ihr zu schaffen, sondern der Alltag mit Mann und Kindern. Die umtriebige Familien-Managerin findet daher notgedrungen immer wieder Lösungen, um das gemeinsame Leben leichter und schöner zu gestalten.

Alle Blog-Beiträge von Brigitte Lang