Körperkunst: Eine Liebesgeschichte mit Rosen erzählt

Rosen als Körperdekoration als Grundlage für eine Liebesgeschichte der besonderen Art: Ob ich damit beim Wettbewerb "the-scented-drop" punkten kann?
Autor: Körperkunst by Evy, 01.09.2017 um 19:59 Uhr

Vor einem Jahr nahm ich mit Bodypainting und Körperkunst am Lavendel-Projekt beim Wettbewerb "the-scented-drop" teil. Ich wurde zur Pressekonferenz eingeladen und war sehr stolz. Nun, für einen Preis reichte es dann doch nicht. Ich sagte zu meiner Begleitung: Wenn für nächstes Jahr die Rose gewählt wird, muss ich nochmals teilnehmen. Ich liebe Rosen. Und: Was geschah? ... Die Rose wurde ausgewählt. Ein Zeichen.

Gleich noch am Heimweg von der Verleihung hatte ich Unmengen an Ideen. Mit einer Freundin gemeinsam wollten wir dieses Projekt starten, doch leider zerschlug es sich völlig. Ich hatte aber noch genug Ideen, da mein Thema ja fixiert war: Keine Rose ohne Dornen. Die Liebeskraft der Rose überwindet scheinbare Grenzen. Was Aussergewöhnliches sollte es sein. Ein Generationenprojekt? Aber woher bekomme ich zwei rüstige Pensionisten, die sich bemalen lassen ... ? Vielleicht doch zwei Männer oder zwei Frauen?

Das Schicksal wollte es, dass eine liebe Bekannte schwanger wurde und schon war meine Idee gefunden. Zwei Frauen, ineinander verliebt, eine Liebe mit Dornen, doch der Duft der Rose überwindet diese Grenzen (so meine Geschichte). Brauchte ich nur mehr eine zweite Frau - und die war schnell gefunden. Eine fantastische Fotografin, die auch eine liebe Freundin ist, stellte sich fürs Fotografieren zur Verfügung. Das Wetter musste noch passen, und das Baby brav im Bauch warten.

Es war ein unglaublich heißer Tag. Ich hatte einen ganzen Kübel voll mit Rosen heimgeschleppt, die ich dann gar nicht gebraucht habe. Meine Models waren herrlich unkompliziert, und das Painting wurde ganz anders als geplant. Wie immer. Schließlich passe ich meine Kunst den Körperformen meiner Models an, und das Kunstwerk ergibt sich wie von selbst. Ich war einige Stunden beschäftigt, meine Models fühlten sich sichtlich wohl, und wir hatten viel Spaß.

Bereit zum Shooten: Nun, es war heiß - eine Herausforderung für die Farbe und die Rosen. Ich hatte meine Models auch noch statt Rock mit Tüchern umwickelt ... oh, es war ihnen heiß ... und am Anfang war das Shooting dann doch etwas steif.

Die Nähe zwischen zwei unbekannten Frauen ist doch nicht so einfach herzuzaubern. Die Fotografin hatte die Idee, die Tücher abzulegen, und irgenwie kamen plötzlich genau die gewünschte Vertrautheit und die Gemeinsamkeit zum Vorschein. So, wie ich es mir vorstellte, und die Fotos wurden fantastisch. Die Liebes-Kraft der Rose hatte die Grenzen überwunden. Die Dornen hatte ich übrigens im Gesicht aufgeklebt, in den Haaren waren echte Rosen, und am Körper die Papierrosen mit einer Bemalung kombiniert. Außerdem gab es noch ein Netz (ich nahm das alte Trampolinnetz ) als Umhang mit Rosen. Deshalb sieht es aus, als ob die Rosen schweben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn es euch gefällt und ihr auf www.thescenteddrop.eu im September in der Kategorie "Kunst" für mich abstimmt.

Ich berichte euch dann, wie es ausgegangen ist.

Ein herzliches Dankeschön auch an Lina Spari, Rosanna Bruno, Fotografie Danila Amodeo

Weekend-Bloggerin Evelyn Spindler lebt nach eigenen Angaben mit ihren zwei Mädels, Enten, Fischen und Schnecken auf dem Land mitten in der Natur. Die biomedizinische Analytikerin und ausgebildete Make-up-Artistin ist vielseitig künstlerisch tätig. Zu ihren Leidenschaften zählen unter anderem Bodypainting, Acrylmalerei und Tanzen.