Diese Weihnachtskarte sorgt weltweit für Empörung: Ein Politiker und seine Familie posiert mit Waffen – wenige Tage nach einer Highschool-Schießerei mit vier Toten.
Autor: Andrea Schröder, 06.12.2021 um 17:03 Uhr

Ist das Satire? Diese Frage stellen sich angesichts dieser Weihnachtskarte Menschen auf der ganzen Welt. Das Foto zeigt die Familie  des republikanischen US-Abgeordneten Thomas Massie. Es wurde nur wenige Tage nach dem Amoklauf in der Highschool von Oxford, Michigan, online gestellt. Und die Antwort lautet: nein, keine Satire. 

Frohe Weihnachten?

Die Unterzeile "ps, Santa, pls bring ammo" heißt übersetzt: PS: Santa, bitte bring' Munition. Über 80.000 Menschen haben das Posting auf Twitter geliket, die knapp 100.000 Kommentare sind überwiegend positiv. Bei Massie handelt es sich nicht nur um einen Verherrlicher von Waffen, sondern auch um einen Impfgegner, Hassprediger gegen Liberale und Hetzer gegen die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben.

Bestandteil der "Bill of Rights"

Belangt werden können Republikaner Massie und seine Familie nicht. Die Verfassung der USA erlaubt seit dem Jahr 1791 (!) nicht nur den Besitz von Waffen, sondern schließt sogar ausdrücklich aus, dieses Recht einzugrenzen.

Der 2. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten (eSecond Amendment to the United States Constitution) verbietet, das Recht auf Besitz und Tragen von Waffen einzuschränken. 

Im US-Bundesstaat Michigan hat Anfang Dezember ein 15-Jähriger vier Mitschüler an einer Schule getötet. Der Täter und seine Eltern, die ihm den Zugang zur Waffe ermöglicht hatten, wurden festgenommen. Es war die 29. und tödlichste Schießerei an einer US-Schule in diesem Jahr.