Vergiftetes Kokain: 20 Tote in Argentinien

Rund 20 Todesopfer und 49 Hospitalisierungen forderte der Verkauf von vergiftetem Kokain in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 11.02.2022 um 11:19 Uhr

Ein Dealer im Nordwesten von Buenos Aires hat vielen Menschen mit Betäubungsmittel vergiftetes Kokain verkauft. Er hat das Suchtgift mit Carfentanyl gestreckt, einem Betäubungsmittel für Elefanten und Nashörnern. Das Opiat gilt als tausendfach stärker als Fentanyl der Heroin und wird ausschließlich in der Tiermedizin verwendet.

20 Konsumenten des vergifteten Kokains sind bisher an den Folgen des Konsums gestorben, rund 49 weitere mussten mit schweren Vergiftungserscheinungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Die argentinische Polizei konnte Reste der Drogen sicherstellen und untersucht jetzt, woher das eigentlich schwer erhältliche Betäubungsmittel stammt.