Red Bull: Mateschitz-Erbe verkündet neue Führung

Red Bull-Sprössling Mark Mateschitz hat sich in einem Schreiben an die Mitarbeiter des Milliarden-Imperiums gewandt.
Autor: Stefanie Hermann, 07.11.2022 um 07:58 Uhr

Lange wurde spekuliert: Wer könnte in die Fußstapfen von Gründer und Mastermind Dietrich Mateschitz treten? Bereits im September soll es mit dem thailändischen Mehrheitseigentümer - die Familie Yoovidhya hält 51 Prozent am Milliardenunternehmen - Gespräche über eine mögliche neue Führung gegeben haben. Einigen konnte man sich bislang nicht: Während Mateschitz Senior Berichten nach seinen Sohn Mark als geeigneten Thronfolger im Auge gehabt haben dürfte, trauten viele in der Führungriege des Getränkekonzerns, dem 30-jährigen BWL-Studenten eine solche Mega-Position (noch) nicht zu. Jetzt ist entschieden, wer die Geschicke des Milliarden-Imperiums künftig lenken wird.

>>> Mateschitz letztes Jahr: Das plant Red Bull

Manager-Trio übernimmt

Statt einem einzigen Leader wird künftig ein Dreier-Team über die Zukunft des Unternehmens entscheiden. Das geschehe auf Wunsch von Dietrich Mateschitz und ihm selbst, betont Mateschitz Junior in seiner Aussendung. Bestehen wird das neue Board of Directors aus Franz Watzlawick (CEO Beverage Business), Alexander Kirchmayr (CFO) und Oliver Mintzlaff (CEO Corporate Projects und Investments).

Zukunft des Sports

Watzlawick übernimmt mit dem Getränkebereich das Kerngeschäft des Soft Drink-Riesen. Die Finanzen sind künftig in der Hand von Kirchmayr. Mit besonderer Spannung wird das Tun von Mintzlaff erwartet: Als CEO Corporate Projekts und Investments verantwortet er die markentragende Sportdivision des Konzerns. Über die Zukunft der Sport-Projekte, die über die Bedeutung für Red Bull hinaus Liebkind von Dietrich Mateschitz waren, wurde zuletzt heftig spekuliert.

>>> Formel 1 zittert: Mateschitz und das Sport-Vermögen

Das vollständige Schreiben im Wortlaut

"Wie von meinem Vater und mir vorgeschlagen und gewünscht und von unseren thailändischen Partnern unterstützt, wird ein Board of Directors die Geschäfte von Red Bull führen. Es besteht aus Franz Watzlawick (CEO Beverage Business), Alexander Kirchmayr (CFO) und Oliver Mintzlaff (CEO Corporate Projects und Investments). Franz, Alexander und Oliver waren unser Wunschteam. Ich bin sehr froh, dass sie die Aufgabe übernehmen. Marcus Weber (CMO Beverage Business) wird weiterhin die Verantwortung für das globale Beverage Marketing tragen, an Franz berichten und zusätzlich die Prokura erhalten.

Besonders freut mich, dass Roland Concin, Walter Bachinger und Volker Viechtbauer, die ihre bisherigen Positionen verlassen, als Berater für Red Bull an Bord bleiben. Sie werden mit ihrer Erfahrung und ihrem Know-how das Board of Directors und damit letztlich uns alle dabei unterstützen, die Arbeit meines Vaters erfolgreich in seinem Sinne fortzuführen."

Darüber hinaus werden Walter und Volker als Geschäftsführer der Distribution & Marketing GmbH, die nunmehr in meinem Besitz steht und die 49% der Geschäftsanteile der Red Bull GmbH hält, mich persönlich unterstützen.

Ich selbst habe meine Rolle als Head of Organics niedergelegt – die Entscheidung ist mir schwergefallen, weil die Organics by Red Bull ein Herzensprojekt von mir sind. Aber ich halte nichts davon, sowohl Angestellter als auch Gesellschafter in der gleichen Unternehmung zu sein. Ich werde mich auf meine Rolle als Gesellschafter konzentrieren, werde sie so interpretieren und mich so einbringen, wie ich das für sinnvoll und nötig erachte."