Weihnachtsgeschenke aus dem Gefängnis

Noch auf der Suche nach dem passendem Geschenk? Von Häftlingen gefertigte Erdnussspender, Schnitzelausstecher und Co. können online gekauft werden.
Autor: Melanie Ogris, 05.12.2022 um 13:05 Uhr

Die Häftlinge der Justizanstalten Garsten, Sonnberg, Simmering, Salzburg, Klagenfurt, Karlau und Suben erzeugen in Werkstätten täglich verschiedene Produkte. Damit haben die Straftäter eine sinnvolle Beschäftigung und werden auf ihr künftiges Leben außerhalb der Gefängnisse vorbereitet.

Die Tätigkeit, die mit der Herstellung eines Produktes verbunden ist, kann viele positive psychologischen Nebeneffekte für den Insassen haben, was längerfristig gesehen eine erfolgreiche Reintegration in die Gesellschaft bewirken kann. – Gabriele Waidner, Psychologin in der Justizanstalt Stein

Reintegration durch Beschäftigung

In Österreich gibt es derzeit 28 Justizanstalten samt 15 Außenstellen. In den letzten Jahren waren dort durchschnittlich 8.800 Untersuchungshäftlinge, Strafgefangene und Personen, die in einer vorbeugenden Maßnahme beherbergt werden, untergebracht. Der österreichische Straf- und Maßnahmenvollzug stellt hohe Anforderungen und eine Reintegration des Straftäters in die Gesellschaft ist dabei immer das oberste Ziel. Die zahlreichen Beschäftigungsangebote sollen dabei helfen, da die Insassen dadurch das Gefühl bekommen, wichtig für die Gesamtheit zu sein.

Handgefertigte Weihnachtsgeschenke

Noch auf der Suche nach dem passendem Geschenk für das bevorstehende Weihnachtsfest? Im sogenannten „Jailshop“ werden weihnachtliche Dekorationen – wie Tonanhänger, Schneekugeln oder Futterhäuschen – sowie weitere dekorative und nützliche Artikel verkauft. Schenken und Gutes tun fällt mit diesen Produkten leicht.

>>> Hier geht es zum Shop...