Oberösterreicher verhalf jungem Ukrainer zur „Flucht“

Bei einem Camp im Jahr 2018 lernte Alexander den ebenfalls körperlich beeinträchtigten Sergey kennen. Als der Krieg in der Ukraine ausbrach, setzte der junge Mann aus Bad Goisern alles daran, seinen Freund zu retten.
Autor: Conny Engl, 27.05.2022 um 12:25 Uhr

Die Wege der beiden jungen Männer kreuzten sich vor vier Jahren beim Special Lions Youth Exchange Camp in Norwegen. Den Dachstein Löwen war es damals gelungen, Alexander Glatz eine Teilnahme daran zu ermöglichen. Die unvergesslichen Wochen in dieser Gemeinschaft hielt der Oberösterreicher, der im Rollstuhl sitzt, auch auf seinem persönlichen Blog fest.

Zwei Männer, ein Plan

Als Russland Ende Februar diesen Jahres den Angriffskrieg auf die Ukraine startete, erinnerte sich Alexander sofort an seinen Camp-Freund Sergey. Also schmiedete er gemeinsam mit seinem Freund Svein vom Lions Club Narvik in Norwegen einen Plan, um Sergey zu helfen. Sergey ist ebenfalls wie Alexander körperlich beeinträchtigt und benötigt Krücken, um kurze Strecken bewältigen zu können. Die übrige Zeit ist er auf seinen Rollstuhl angewiesen.

Die schrecklichen Nachrichten aus der Ukraine haben die jungen Männer tief erschüttert. Svein entschloss sich kurzerhand, Sergey bei sich zu Hause in Norwegen aufzunehmen. Doch es fehlte an finanziellen Mitteln.

Spenden ermöglichten Flug

Nichts desto trotz wurde sofort mit der Planung der Rettung begonnen: Da sich die Reise nach Norwegen von Polen aus einfacher gestaltet, haben sie ein Busticket nach Polen organisiert, wo Sergey dann am 12. März ankam.

Um das Flugticket bezahlen zu können, startete Alexander auf seinem Blog einen Spendenaufruf. Dadurch gelang die weitere Flucht des jungen Ukrainers. Sergey flog von Warschau nach Oslo. Anschließend ging die Reise weiter nach Narvik zu Svein.

An alles gedacht

Da Alexander selbst genau weiß, wie es ist, körperlich beeinträchtigt zu sein, hat er bei der Organisation an alles gedacht und auch einen Betreuungsservice für Rollstuhlfahrer gebucht. Dieser bringt gehbinderte Passagiere sicher durch das Flughafengebäude bis hin zum Sitzplatz im Flugzeug und steht auch am Zielflughafen zur Verfügung.

Höchste Auszeichnung

Sergey kam entspannt bei Svein in Norwegen an, wo er jetzt in Sicherheit sein kann. „Beide jungen Männer konnten hier vorbildlich helfen und kümmern sich weiter um ihren Freund“, zeigen sich die Dachstein Löwen gerührt.

Weswegen der Vorstand des LC Dachstein Welterbe auch beschlossen hat, Alexander Glatz für diesen Einsatz und die „wahrlich lionistische Grundhaltung“ den Melvin Jones Fellow Award zu verleihen – die höchste Lions Auszeichnung.

Alexander freute sich sehr über den Award: „Laut den Lions sei meine Aktion für Sergey etwas ganz Besonderes gewesen“, schrieb er in seinem Blog. „Nach einem schönen Abend verließ ein bis heute noch ungläubiger Alex die Feier und fuhr nach Hause.“