McFit Gründer Rainer Schaller mit Privatjet abgestürzt

Der deutsche Unternehmer ist im Privatjet in der Nähe von Costa Rica abgestürzt - zwei Leichen wurden geborgen.
Autor: Brigitte Biedermann, 24.10.2022 um 10:40 Uhr

Ein Albtraum, der wahr wurde. Der Privatjet von McFit-Gründer Rainer Schaller ist in der Nähe von Costa Rica abgestützt. An Bord waren sechs Personen, darunter Rainer Schaller (53), seine 44-jährige Partnerin Christiana Schikorsky sowie deren Kinder Aaron (6) und Finja (5).

Zwei Leichen wurden geborgen

Mit ihnen reiste auch ein 40-jähriger Deutscher namens Marcus Kurreck. Der Pilot war ein erfahrener 66-jähriger Schweizer mit Nachnamen Lips. Die Leichen eines Erwachsenen und eines Kindes wurden bereits gefunden, die Einsatzkräfte suchen jetzt nach weiteren Opfern. Am Sonntag konnten die Suchtrupps aber keine weiteren Toten oder Überreste der verunglückten Maschine bergen.

Küstenwache in Costa Rica I Credit: APA/AFP

Keine Kommunikation mit Maschine

Die Maschine war am Freitagabend auf dem Flug von Mexiko nach Costa Rica verschollen. Die Kommunikation sei abgerissen, als sich das Flugzeug über dem Meer dem Flughafen von Limón an der Karibikküste näherte, teilte das Sicherheitsministerium mit. "Das Flugzeug ist etwa 25 Meilen vor dem Flughafen Limón vom Radar verschwunden", sagte der Direktor der zivilen Luftfahrtbehörde, Fernando Naranjo.

Unglücksursache ist noch unklar

Der Pilot berichtete im Kontakt mit den Fluglotsen zu keinem Zeitpunkt von Schwierigkeiten. Wegen der geringen Größe des Flugzeugs sei ein Flugschreiber an Bord nicht verpflichtend vorgeschrieben gewesen. Die Ermittler hoffen dennoch, dass die Analyse der Trümmerteile Aufschluss über die Absturzursache liefern kann.

Flugzeugteile und Gepäckstücke gefunden

Rund 28 Kilometer vom Flughafen von Limón entfernt fanden die Einsatzkräfte Teile des Rumpfes, Sitze und mehrere Gepäckstücke. In einem vom Sicherheitsministerium zur Verfügung gestellten Video waren unter anderem Bauteile des Flugzeugs, mehrere Rucksäcke und Reisetaschen zu sehen. Bei der verschollenen Maschine handelte es sich um ein in Deutschland registriertes Geschäftsreiseflugzeug vom Typ Piaggio P.180 Avanti. Die Maschine war am Freitagnachmittag in Palenque im mexikanischen Bundesstaat Chiapas gestartet.