Graz: Mann mit Samurai-Schwert im Supermarkt gefasst

Ein 45-Jähriger Mann wollte in Graz in einem Supermarkt einkaufen, nur trug er keine Maske, sondern ein Samurai-Schwert und eine Gaspistole bei sich.
Autor: Brigitte Biedermann, 17.02.2022 um 10:36 Uhr

Gegen 19.30 Uhr wurden Polizisten zu einem Lebensmittelgeschäft in Graz gerufen, da sich dort ein Mann ohne erforderliche FFP2-Maske und mit einem Samurai-Schwert bewaffnet aufhalten soll. Die eingetroffenen Polizisten konnten den Mann vor Ort antreffen und durchsuchten den 45-Jährigen aus Graz.

Keine Maske, dafür ein Schwert 

Die Polizisten nahmen ihm das insgesamt 1,2 Meter lange Schwert und eine geladene Gaspistole, die er ebenfalls mit sich führte, ab. Gegen den 45-Jährigen besteht ein aufrechtes Waffenverbot. Der amtsbekannte Mann gab an, dass das Waffenverbot bereits aufgehoben wurde und er den Bescheid dafür zuhause habe.

Mehrere sichergestellte Waffen

Der 45-Jährige wies den Beamten in seiner Wohnung ein falsches Dokument vor. Das Waffenverbot gegen den Mann ist noch aufrecht. In der Wohnung bemerkten die Polizisten verbotene Waffen und verständigten die Staatsanwaltschaft Graz. Diese ordnete eine gerichtlich bewilligte Hausdurchsuchung an. Die Beamten stellten insgesamt zehn Waffen (darunter auch verbotene Waffen wie ein Schlagring und ein Teleskopschlagstock) und Munition sicher.

"Wollte nur einkaufen gehen"

Bei der Einvernahme gab der 45-Jährige an, dass er lediglich einkaufen wollte und vergessen habe, dass er das Schwert und die Gaspistole bei sich habe. Bezüglich der verbotenen Waffen gab er an, dass er diese geschenkt bekommen und nicht gewusst habe, dass diese verboten seien. Der 45-Jährige wurde angezeigt.