Fische beißen Schwimmer in Südfrankreich

Schreck(licher) Badespaß: Dutzende Urlauber wurden an Stränden in Südfrankreich nahe des Ufers von Fischen in Waden, Füßen und Zehen gebissen.
Autor: Conny Engl, 12.08.2022 um 10:05 Uhr

Hinter den Beißattacken stecken vermutlich Graue Drückerfische, die zwischen 30 und 45 Zentimeter lang werden.

Klimawandel

Die Erwärmung des Meereswassers infolge des Klimawandels dürte dafür sorgen, dass die Fische vermehrt in seichte Bereiche vordringen. Auf der Suche nach Nahrung knabbern die aggressiven Tiere auch an Schwimmern. So sind alleine am Montag, 8. August mehr als 40 Badegäste am Strand von Hendaye gebissen worden. Weitere Vorfälle gab es in der Nähe von Cannes an der Côte d'Azur und in der Bucht von Saint Tropez.

Ungefährlich

Schmerzhaft sind die Bisse des Mittelmeer-Drückerfisches mit seinen 14 Zähnen im Ober- und acht im Unterkiefer nicht. Im Unterschied zu vielen anderen Kugelfischverwandten sind diese Meeresbewohner auch nicht giftig.