Farbanschlag auf russische Botschaft

Botschaft mit Farbe beschmiert: Diplomaten sprechen von „barbarischer Aktion“.

Autor: Rudolf Grüner, 07.03.2022 um 15:22 Uhr

Am Wochenende wurde in Wien die diplomatische Vertetung der Russischen Föderation mit roter Farbe beschmiert. Das von den Diplomaten auf Twitter veröffentlichte Bild zeigt Spritzer auf Vorgarten-Gitter, Zaun-Schild und Mauer.  

Fahnung nach einem Fahrer

Laut Botschaft sei der Vandalenakt in der Reisnerstraße (dritter Bezirk) von einem vorbeifahrenden Motorrad ausgeführt worden. Medien- und Polizeiberichten zufolge soll aber ein Fahrradfahrer oder eine Fahrradfahrerin für den Wurf auf das Eingangsportal verantwortlich sein. Die Polizei fahndet jedenfalls nach der mobilen Person.

Protest im Außenministerium eingereicht

Auch eine Protestnote ist dem österreichischen Außenministerium übermittelt worden. Eine Sprecherin hat deren Eingang gegenüber der APA bestätigt. Zu dem Vorfall stünde man bereits mit der Botschaft in Kontakt.

 „Barbarische Aktion“: Shitstorm im Netz

Seitens Russlands wird der Farbwurf als „barbarische Aktion“ gedeutet. In Netz hagelt es dafür massive Kritik und heftige Gegenreaktionen.