17-Jähriger Betrüger finanzierte sich Luxusreisen

Mehrere zehntausend Euro holte sich ein 17-jähriger Linzer mutmaßlich durch Betrügereien. Mit dem Geld ließ er es sich auf Luxusreisen gut gehen.
Autor: Conny Engl, 18.01.2023 um 09:40 Uhr

Mit zarten 17 Jahren hat er schon Luxusreisen gemacht, von denen andere ihr Leben lang nur träumen können. Finanziert hat sich der junge Linzer den Spaß durch verschiedenste Betrügereien, wie das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Linz Mittwochfrüh in einer Presseaussendung bekanntgab.

„Verkauf“ von teuren Mobiltelefonen

Unter einem Aliasnamen hat der Jugendliche in diversen Internetplattformen hochpreisige Mobiltelefone zum Verkauf angeboten, wobei er in zwölf Fällen den vereinbarten Verkaufspreis in betrügerischer Absicht einbehielt.

Girokonten und hohe Kredite

Aber auch Banken hat der Linzer Geld abgejuxt: „Er fälschte seinen Reisepass und konnte sich im Internet bei einer österreichischen Bank einen Kredit in der Höhe von mehreren tausend Euro erschleichen, wobei es bei weiteren 24.000 Euro beim Versuch blieb. Ferner eröffnete der Beschuldigte im Internet bei weiteren drei Banken fünf verschiedene Girokonten, wobei er jeweils den Kontorahmen zur Gänze ausnützte“, berichtet die Polizei.

Reisen wie ein Star

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Mit dem Geld finanzierte sich der 17-Jährige mutmaßliche Betrüger großteils Luxusreisen. Laut Presseaussendung zeigt sich der Bursch geständig und wird der Staatsanwaltschaft angezeigt.