Bühne frei: Wien feiert wieder Kultursommer

Die Lichter gehen wieder an – natürlich pandemiekonform. Platz ist dabei für fast jedes Genre: In den größeren wie kleineren Freiluftarenen wird Pop gespielt. Genauso wie Soul, Indie und Jazz. Auch Freunde experimenteller und elektronischer Musik dürften diesen Sommer auf ihre Kosten kommen. Entführt wird auch in die Welt der Literatur, des Tanzes und Theaters. Große Auftritte sind auch für Zirkusartisten reserviert. Auch die Gastronomie soll mit ihren Schmankerln eingebunden werden.

Ausgebaut wird laut künstlerischem Board auch das Kinder- und Jugendprogramm. Geplant ist auch eine eigene Clubschiene, damit die besonders gebeutelte Branche zumindest outdoor wieder lautstark aufdrehen kann. Auf drei Bühnen können in Kooperation mit ImPulsTanz Bewegungshungrige an kostenlosen Tanzworkshops teilnehmen.

Unterhaltung für fast jedes Grätzel

Nach der Premiere im Vorjahr, die rund 50.00 Menschen lockte, wollen die Veranstalter vom stadt wien marketing mit dem Vollprogramm verstärkt auch die bevölkerungsreichen Flächenbezirke bespielen. Die kulturellen Nahversorger stellen dazu ihre Zelte unter anderem auch im Simmeringer Herderpark auf. Näher zum Publikum rückt man auch in Neu Marx (Landstraße), im Kongresspark (Ottakring), in Alt Erlaa (Liesing), im Mühlschüttel-Park (Floridsdorf) oder bei der Janis-Joplin-Promenade in der Seestadt (Donaustadt).

Um die Sicherheit zu garantieren, wird die Zahl der Besucher pro Bühne begrenzt. Das Konzept will man an die jeweils gültige Rechtlage anpassen, wie im Rahmen der Präsentation zu hören war. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig verspricht: „Wir suchen und finden Lösungen – für einen ereignisreichen und sicheren Sommer in Wien.“

Präsentation des Wiener Kultursommers 2021 im Wiener Rathaus

Aufruf an Künstler: Jetzt bewerben!

Wer diesen Sommer die Bühne erobern will, kann sich jetzt auf der Webseite des Wiener Kultursommers  bis Ende März anmelden. Alle Einreichungen werden vom künstlerischen Board begutachtet, das anschließend über die Programmierung entscheidet. Sein Appell: „Reicht eure Vorschläge ein. Denn das Publikum erwartet euch auf der Bühne!“ 

Autor: Rudolf Grüner, 09.03.2021