„Wir suchen Wiens schönste Grünoasen"

Mit dem Frühling startet wieder der Fotowettbewerb „Blühendes Zuhause“. Gesucht werden Wiens Traumgärten, blühende Balkone, bunte Blumenkisterl und inspirierendes Indoor-Grün: Wir haben mit Vizebürgermeisterin Kathrin Gaál und Biogärtner Karl Ploberger über den Traum von der eigenen Grünoase und Trends auf Balkonien gesprochen.

Wir sind mitten im Frühling: Wie sieht Ihr Garten oder Balkon aus?
Kathrin Gaál: Heuer setzen wir Paradeiser neu ein. Die Pflanzen sehen wunderschön aus – und ich freue mich schon auf die Ernte!

Kathrin Gaál in einer Blumenwiese

Hat das Garteln einen neuen Stellenwert bekommen?
Kathrin Gaál: Definitiv. Gerade im vergangenen Corona-Jahr, in dem wir alle sehr viel Zeit zu Hause verbracht haben, haben wir die eigene Grünoase besonders schätzen und lieben gelernt – als einen Ort, an dem wir uns erholen und wo wir Kraft tanken können. Egal, ob es der Balkon, der Garten, die Terrasse oder der Indoorgarten ist: Selbst zu garteln macht einfach Spaß. Auch ein begrüntes Fensterbrett bringt Farbe ins eigene Zuhause.

Heuer laden Sie schon zum 13. Mal zum Fotowettbewerb „Blühendes Zuhause“ ein.
Kathrin Gaál: Es ist einfach schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Wienerinner und Wiener garteln. Wir holen die privaten Grünoasen vor den Vorhang. Ich freue mich schon jetzt auf die farbenfrohen Einsendungen – ganz unter dem Motto „Wien blüht auf“!

Es ist einfach schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Wienerinner und Wiener garteln.

Gemüse und Obst aus „Balkonien“? Ein Trend, der viele neue Blüten treibt?
Karl Ploberger: Der Balkon ist das Beet des Städters! Waren es lange Zeit nur Blumen, so dominieren nun Kräuter, Gemüse, Beeren und sogar Obst. Dank neuer Züchtungen lassen sich auch auf kleinstem Raum attraktive Erträge genießen. Besonders die vielen Beerengehölze sind beliebt, denn hier gelang es durch Züchtung zum Beispiel Himbeeren zu kreieren, die im Blumentopf schon im ersten Jahr die köstlichen Früchte hervorbringen. Trend ist auch der Traum vom Süden: Orangen, Zitronen, Feigen oder Palmen machen die Gärten in luftiger Höhe zu einem „kleinen Italien“ vor der Haustür.

Trend ist auch der Traum vom Süden: Orangen, Zitronen, Feigen oder Palmen machen die Gärten in luftiger Höhe zu einem „kleinen Italien“ vor der Haustür.

Welche blühenden und blumigen Einsendungen haben Sie zuletzt begeistert?
Karl Ploberger: Wirklich eindrucksvoll finde ich es immer, wenn man selbst eine kleine Fensterbank zum blühenden Paradies macht. Da gab es letztes Jahr viele Beispiele, denn uns geht es bei der Auswahl nicht um die größten und schönsten Blumenbeete, sondern immer um die Kreativität und vor allem, wie man der Natur ein Stück zurückgibt – und sei es nur ein Blumenkisterl mit vielen Blüten, die die Bienen besuchen können.

Biogärtner Karl Ploberger

Wien blüht auf: So machen Sie mit!

Wer hat den grünen Daumen? Noch bis 22. August können alle Wienerinnen und Wiener ein Foto auf Plattform „Blühendes Zuhause“ hochladen – und auf viele Votes hoffen: Bei der 13. Auflage des Fotowettbewerbs werden neben den schönsten Gärten auch originell und liebevoll bepflanzte Blumenkisterl, Balkone und Co. gesucht.

Wer glaubt, dass er mit seiner bepflanzten Fensterbank, Terrasse oder seinem grünen Indoor-Reich überzeugen kann, sollte ebenfalls seine blühende Pracht auf Bild festhalten und einreichen. Blumige Einladungen gibt es für Hobby-Gärtner auch auf Facebook und Instagram. Jedem Teilnehmer winkt ein 30-Euro-Gutschein für ein CEWE-Fotoprodukt.

Eine Fachjury unter der Leitung von Biogärtner Karl Ploberger kürt die Sieger und Siegerinnen in den einzelnen Kategorien. Die Preisträger werden – sofern schon wieder möglich – im kommenden Herbst im Rahmen einer Gala vor den Vorhang geholt.

Autor: Rudolf Grüner, 26.05.2021