Haie im Lift: Umzug ins neue Aquarium

Aufregung rund um die Giganten: Die vier Riffhaie im Haus des Meeres sind drei Stockwerke hinaufgewandert und tummeln sich jetzt im doppelt so großen 360 Grad-Becken. Dort können die Besucher jetzt den Fischen beim Wachsen von allen Seiten zuschauen.  

Übersiedlung in einer Minute

Die Übersiedlung war mit Spannung erwartet worden: Schlussendlich klappte alles wie am Schnürchen, wie die Aquarium-Betreiber stolz vermelden konnten. Die Weissspitzen- und Schwarzspitzenriffhai wurden zuerst von einem Kinderschlauboot aus mit einem Käscher gefangen, im Netz noch auf den Rücken gedreht und an der Schnauze gegriffen: Handgriffe, die die Tiere in Trance fallen lassen. In diesem Dämmerzustand ging es mit den Flossenträgern in den Aufzug. Eine Minute später war der Spuk schon wieder vorbei und die Haie starteten bereits die Entdeckungstour in ihrem neuen, 120 Quadratmeter großes Unterwasserreich – hoch überm Wiener Häusermeer.

Mann trägt Hai | Credit: Philipp Heinzl

Wie ein Tauchgang auf den Malediven

Das neue Haiaquarium zeigt ein indopazifisches Korallenriff im Kleinen. Neben den Haien finden dort auch ein Blaugepunkteter Maskenrochen oder ein Geigenrochen ein neues Zuhause. Eingesetzte Doktorfisch, die die Kieselalgenrasen abgrasen, sollen für das ökologische Gleichgewicht sorgen. In den Höhlungen finden Riffbarsche und andere Korallenfische ideale Verstecke. Insgesamt tummeln sich über 1000 Fische im neuen Aquarium. Wer das Becken umrundet, fühlt sich wie bei „einem wie ein Tauchgang auf den Malediven“, verspricht Direktor Michael Mitic.

Drei Haie schwimmen im neuen Becken | Credit: Hans Köppen

Um das neue, 500 Tonnen schwere Highlight im Haus des Meeres realisieren zu können, wurde im fünften eine 49 Tonnen schwere Stahlkonstruktion eingebracht. Die neue Anlage hat – exklusive der statisch notwendigen Stabilisierungsbauten – rund drei Millionen Euro verschlungen.

Autor: Rudolf Grüner, 23.09.2021