Änderungen beim Corona-Test: Fragen und Antworten

Die Zeit der allgemeinen Corona-Gratis-Tests ist vorbei: Das gilt jetzt in Wien!
Autor: Rudolf Grüner, 01.04.2022 um 09:53 Uhr

Die Bundesregierung ändert mit heute, 1. April, die Corona-Teststrategie. Das allgemeine Aus für die Gratis-Tests sorgt noch für Verwirrung – auch unter den Wienerinnen und Wienern. Was gilt jetzt in Wien? Wer darf wie oft testen? Das sind die neuen Regeln rund um „Alles gurgelt“!

Wie viele PCR-Tests darf ich machen?

Das tägliche Testen ist vorbei: Jetzt bekommen alle Personen neben fünf Antigen-Tests bis zu fünf PCR-Test-Kits pro Monat gratis ausgehändigt. Wer noch Restbestände übrig hat, darf im April noch einmalig zehn Tests auswerten lassen. Ab Mai gilt dann definitiv die neue Obergrenze.

Welche Ausnahmen gelten?

Die Verordnung der Bundesregierung regelt: Wer etwa im Alten- und Pflegebereich arbeitet oder Personen in derartigen Einrichtungen besucht, aber auch Kur – und Krankenanstalten betritt, kann sich weiter uneingeschränkt testen lassen. Die gilt auch im Bereich der Behindertenbetreuung oder der Flüchtlingshilfe. Wer Corona-Symptome aufweist, darf weitere Tests in Anspruch nehmen. Auch ein Freitesten aus einer Quarantäne ab dem fünften Tag ist weiter kostenlos garantiert. (Alle Infos und Ausnahmeregelung erfährt man im Detail auf allesgurgelt.at)

Wo gibt es jetzt die PCR-Tests?

Wienerinnen und Wiener können sich mit dem persönlichen Code von allesgurgelt.at die Tests ab 1. April in allen BIPA-Filialen abholen. Um die Abgabe zu kontrollieren, wird dieser persönliche Online-Kennnummer nach Abholung entwertet und erst im Folgemonat wieder freigeschaltet.

Wie bekomme ich zusätzliche Tests?

Können Ausnahmegründe (siehe oben) geltend gemacht werden, einfach unter allesgurgelt.at einloggen und den speziellen Grund anklicken. Damit wird ein zusätzlicher Barcode freigeschaltet, mit dem in der nächsten Filiale der Drogerie-Kette das Extra-Test-Kit abgeholt werden kann – weiterhin gratis.

Wo kann ich noch testen?

Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht gurgeln können, aber auch (ältere) Mitbürger, die mit dem Online-Service überfordert sind, können auf die bewehrten Alternativen ausweichen. Die Wiener Teststraßen, Gurgelboxen und Schnupfen-Checkboxen bleiben bis auf weiteres offen.

Gratis-Test: Kann ich noch in Apotheken gehen?

Die Frage ist noch nicht gänzlich geklärt: Wiener Apotheken sollen, wenn möglich, weiter zur Verfügung stehen – und in das „Alles Gurgelt“-Programm einbezogen werden. Das Gratis-Testen wird wohl nur mehr im Rahmen der bestehenden Kooperation der Stadt Wien mit dem Labor-Partner Lifebrain möglich sein, wie es dazu aus dem Resort von Gesundheitsstadtrat Hacker heißt.