Entzückend: Zerbrafohlen im Zoo Schönbrunn

Der Tiergarten Schönbrunn darf seine Tore nach dem Lockdown endlich wieder öffnen. Auf die Besucher wartet eine gestreifte Überraschung.  „Am 10. April ist ein kleines Zebra zur Welt gekommen. Für Mutter Malawi ist es das erste Jungtier“, erzählt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Die kleine Sylvia, wie die Tierpflegerinnen die Baby-Stute getauft haben, wird etwa acht Monate gesäugt. Sie knabbert aber bereits auch ein bisschen Heu. Hat das Zebrafohlen seine „narrischen fünf Minuten“ hält es nicht nur Mutter Malawi, sondern auch Vater Enzo und Tante Morana auf Trab.

Diese Anlagen haben im Tiergarten Schönbrunn geöffnet

Egal, ob Elefanten, Pandas oder Flusspferde: Jetzt im Frühling sind die Tiere und ihr Nachwuchs in den Außenanlagen zu sehen. Anders sieht dies beispielsweise bei Fischen, Reptilien, den wärmeliebenden Koalas und den coolen Pinguinen aus: Deshalb werden Koalahaus, Aquarien-Terrarienhaus, Polarium, ORANG.erie, Giraffenpark und der erste Stock des Regenwaldhauses offen sein. Auch Wüstenhaus und der Zooshop sind wieder geöffnet.

Corona-Maßnahmen im Zoo Schönbrunn

In den Tierhäusern, WC-Anlagen und im Infocenter gilt FFP2-Maskenpflicht. Auch im Freien wird das Tragen vom Zoo empfohlen. Die Tiergartengastronomie bietet an mehreren Standorten Take-away-Angebote. Schaufütterungen finden weiterhin nicht statt. Wer das kleine Zebra und die vielen anderen Zoo-Bewohner besuchen möchte, kann online ein Zeitfenster reservieren. So werden Warteschlangen an den Kassen vermieden.

Autor: Stefanie Hermann, 02.05.2021