Vierter Verdächtiger wird europaweit gesucht

Nach dem gewaltsamen Tod der 13-jährigen Leonie hat die Polizei auf Hochtour nach dem möglichen Täter geforscht. Zeugenaussagen haben sie auf die Spur von zwei Männern im Alter von 16 und 18 Jahren gebracht. Die beiden Tatverdächtigen afghanischer Staatsbürgerschaft sind festgenommen worden.

Bekannter gab Hinweis

Dass der Fundort der Leiche auf dem Grünstreifen zwischen zwei Fahrbahnen in Wien Donaustadt der Tatort ist, hat die Polizei von Anfang an ausgeschlossen. Den entscheidenden Hinweis hat ein Bekannter des älteren Afghanen gegeben, der sich an die Polizei gewandt hat. Das Mädchen dürfte in der Wohnung des 18-jährigen ermordet worden sein. Sie soll die beiden Männer gekannt haben und freiwillig dorthin gegangen sein. Dort wurde sie unter Drogen gesetzt, wiederholt missbraucht und getötet. "Die genauen Umstände, die zum Tod des Mädchens geführt haben, sind zur Zeit noch unklar“, sagt der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl. Möglicherweise gibt es noch weitere Mittäter. Auch warum die Tullnerin in Wien war und wie sie dorthin gekommen ist, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Über die Täter

Der 18-Jährige ist als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Österreich gekommen und hat 2016 subsidären Schutz erhalten. Seit 2018 hat er elf Anzeigen kassiert, unter anderem wegen Suchtgifthandel, Raufhandel und gefährlicher Drohung. 2019 ist er wegen eines Suchtmitteldelikts zu einer zehnwöchigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Die Folge: Der subsidäre Schutz wurde aberkannt. Das anhängige Beschwerde-Verfahren ist bis heute offen. Der 16-Jährige hat heuer um Asyl angesucht.

Nach weiteren Tätern wird gefahndet

In der Nacht zum 1. Juli ist es zu einer weiteren Festnahme gekommen. Es handelt sich dabei um einen 23-Jährigen afghanischer Staatsangehörigkeit. Wie Österreichs Polizeichf Franz Ruf bekanntgibt, wird nach einem vierten Verdächtigen gefahndet. Der 22-jährige Afghane wird mit europäischen Haftbefehl gesucht.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 02.07.2021, 08:58 aktualisiert.

Autor: Stefanie Hermann, 29.06.2021