Lipizzaner-Schauen: Pferde im Burggarten

Zugegeben. Die Hengste aus der Spanischen Hofreitschule wagen sich nicht unbedingt auf neues Terrain: Schon länger stand nach anstrengenden Trainings der Ausritt in den Burggarten am Plan. Jetzt haben sich dort aber ihr fixes Platzerl. Ein Pflichtbesuch für alle Pferdenarren und ein Tipp, um mit den Kids die institutionellen Prachtkerle eingehend zu bewundern; einfach zum Wiehern!

Zum Schauen und Ausspannen

Aufmerksamen Parkbesuchern sind sie schon in den letzten Wochen aufgefallen: Entlang der Goethegasse haben die Schulhengste in insgesamt vier neu errichteten und mit Wassertränken ausgestatteten Koppeln genug Platz, um sich an der frischen Luft zu erholen. Geplant ist, dass die berühmtesten Vierbeiner der Stadt jeweils abwechselnd für die eine oder andere Pausenstunde ins Parkgelände wechseln – natürlich abhängig vom Trainingsplan.

Die neue Relax-Zone mit Aussicht soll dem Wohl der Pferde dienen, so Hofreitschul-Chefin Sonja Klima. Die Lipizzanerstuten und die Fohlen genießen derweil den Sommer im Lipizzanergestüt Piber, wo die jungen Wilden sich auf der großen Wiese austoben sollen.

Hengste sind noch bis Oktober draußen

Wer den Tieren einen Besuch abstatten will, hat noch bis in den Oktober hinein Zeit. Die Hengste sind außer Montag jeden Vormittag auf Stippvisite im Burggarten.

Autor: Rudolf Grüner, 04.08.2021