2G-Kontrollen: Polizei erwischt Heurigen-Gäste

Seit 8. November kontrolliert die Polizei im Stadtgebiet die Einhaltung der zu diesem Zeitpunkt eingeführten 2G-Regel. Bis dato wurden 700 Betriebe und rund 5.000 Gäste überprüft. Dabei hagelte es bei einer Schwerpunktkontrolle am letzten Freitag 48 Anzeigen, zusätzlich wurden 31 Organstrafverfügungen ausgestellt.

Illegale Feierrunde beim Heurigen ausgehoben

Allein 600 Personen und 93 Betriebe waren zum Start ins Wochenende von der Gruppe Sofortmaßnahmen, des Marktamtes, sowie Einheiten des Stadtpolizeikommandos und des polizeilichen Bereitschaftsdienstes überprüft worden. Den größten Fang an illegal bewirteten Gästen gab es in einem Grinzinger Heurigen, wo eine 15 Personen umfassende Gruppe ohne Nachweis ausgeforscht wurde. „Die Lokalgäste wie auch der Betreiber wurden angezeigt“, sagt Walter Hillerer, Leiter der Gruppe Sofortmaßnahmen. Gleich darauf hätten die Gruppe das Lokal verlassen müssen.

Weintrinken und Prosten| Credit: iStock.com/Vershinin

Probleme auch wegen Shisha-Pfeifen

Die meisten anderen Verstöße betrafen gewerberechtliche und sicherheitstechnische Auflagen, wie es weiter aus dem Rathaus heißt. So seien etwa in einem Lokal sechs Shisha-Pfeifen wegen fehlender Genehmigung versiegelt worden.

Weitere Kontrollen angekündigt

Nach der Kontrolle ist vor der Kontrolle: Auch in den nächsten Tagen ist mit stichprobenartigen und flächendeckenden 2G-Checks zu rechnen, meldet die Polizei.

 

 

Umfrage

Polizei kontrolliert 2G-Regel

Schritt №559597

Wie empfinden Sie die Kontrollen in den Wiener Lokalen?

Autor: Rudolf Grüner, 15.11.2021