Eintritt frei! 4 Mal Gratis Kunstgenuss im August

Am zweiten Sonntag im August (8. August) lädt der Wiener Städtische Versicherungsverein in ausgewählte Kunst- und Kulturstätten. Mit dabei sind Schätze von der Bundeshauptstadt bis ins Kärntner Lavanttal: die Kaiserliche Schatzkammer Wien (Kunsthistorisches Museum), das Dom Museum Wien, das Benediktinerstift St. Paul in Kärnten und das Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg vor den Toren Wien. Die einzige Voraussetzung für den Gratis-Eintritt: An der jeweiligen Kassa muss das Stichwort „Wiener Städtische“ genannt werden. Wichtig: Corona-bedingt herrschen nach wie vor Besucherobergrenzen damit Sicherheitsabstände eingehalten werden können.

Kunstschätze bei Gratis-Eintritt entdecken

„Auch in diesem Sommer urlauben Pandemie-bedingt viele zu Hause oder zumindest in Österreich. Vor diesem Hintergrund haben wir den ‚Gratis-Tag‘ bereits im vergangenen Sommer realisiert und freuen uns nun auf die Fortsetzung“, erklärt Mag. Robert Lasshofer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins. „Basierend auf unserer Förderphilosophie ist es unser Anspruch, der Zivilgesellschaft etwas zurückzugeben. Mit Aktionen wie diesen ermöglichen wir Jung und Alt kostenfreien Zugang zu heimischen Kunstschätzen und tragen darüber hinaus zur Wiederbelebung der hiesigen Kulturszene bei.“

Diese 4 Institutionen nehmen teil

  1. Kaiserliche Schatzkammer in der Wiener Hofburg
    Die Weltliche Schatzkammer gibt einen Einblick in mehr als tausend Jahre europäische Geschichte. So finden sich dort die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches oder auch die Krone Kaiser Rudolfs II., die spätere österreichische Kaiserkrone. Die Geistliche Schatzkammer bietet einen faszinierenden Rundgang durch die Kunst-, Frömmigkeits- und Religionsgeschichte.
  2. Dom Museum Wien
    Neben Schlüsselwerken der Moderne, der Nachkriegsavantgarde und der zeitgenössischen Kunst beherbergt das Museum einige der kostbarsten sakralen und historischen Objekte der Welt. Wie unter anderem die mittelalterlichen Schätze des Wiener Stephansdoms und damit einzigartige Objekte, die im Zusammenhang mit dem Habsburger Herzog Rudolf IV.
  3. Stift St. Paul im Lavanttal
    Im Benediktinerkloster St. Paul, auch „Schatzhaus Kärntens“ genannt, befindet sich eine der größten privaten Kunstsammlungen Österreichs. Darüber hinaus befindet sich das älteste Buch Österreichs – der Ambrosius Codex – im Archiv der Klosterbibliothek. Die Sonderausstellung unter dem Titel „Zur Hölle mit dem Himmel? – Die Geschichte der Seuchen zwischen Bangen und Hoffen“ ist noch bis 1. November 2021 zu sehen.
  4. Das Stift Klosterneuburg
    Seit über 900 Jahren ist das Augustiner-Chorherrenstift vor den Toren Wiens eine Stätte gelebten Glaubens und Bewahrungsort einzigartiger Kulturschätze. So begeistert das Stift unter anderem durch seinem weltberühmten Verduner Altar, der Schatzkammer inkl. Erzherzogshut und seinen Kelleranlangen im ältesten Weingut Österreichs.
Autor: Stefanie Hermann, 03.08.2021