Kunst im ORF Funkhaus: Déjà-vu

Am 23. März 2021 eröffneten ORF- Landesdirektor Markus Klement, Kulturlandesrätin Barbara Schöbi-Fink sowie Kurator Harald Gfader im ORF Landesfunkhaus in Dornbirn diese Ausstellung „Déjà-vu“ der „Kunst im Funkhaus“-Reihe. So kann auch die Ausstellung das Gefühl auslösen, so etwas schon einmal gesehen zu haben, obwohl diese Werkschau erstmals gezeigt wird.

Vorarlberger Künstler

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und ORF-Stiftungsrat Alfred Geismayr ließen es sich nicht nehmen bei der Präsentation dabei zu sein. Sie konnten dabei die Werke folgender Künstler:innen bewundern: Astrid Bechtold-Fox, Günter Bucher, Richard Bösch, Rouven Dürr, Marbod Fritsch, Franz Gassner, Christian Geismayr, Harald Gfader, Gerold Hirn, Daisy Hoch, Peter Kohl, Christine Lingg, Harry Marte, Michael Mittermayer, Emi R. Denk und Albrecht Zauner.

Kultur in Coronazeiten

„Es ist schön, dass die Kulturwelt in Vorarlberg langsam wieder aufblüht. Wir hoffen, dass wir bald auch wieder Ausstellungsgäste bei uns begrüßen dürfen. Bis dahin zeigen wir die Kunstwerke auf vorarlberg.ORF.at barrierefrei digital“, so Markus Klement. Harald Gfader, Kurator der Ausstellungsreihe „Kunst im Funkhaus“ ist dankbar: „Die Künstler:innen sind froh, dass ihnen der ORF Vorarlberg die Möglichkeit zur Real-Präsentation bietet und so den angestammten Kulturauftrag im besten Sinne weiterführt. Vor gut einem Jahr ist die Kulturwelt Corona-bedingt eingebrochen, mit dieser Schau wollen wir sie zum Leben erwecken und ein positives Zukunftssignal setzen.“

Online-Austellung

Da aufgrund der Corona-Situation keine Besucher:innen erlaubt sind, werden die Werke bis zum Ende der Ausstellung am 29. Mai 2021 auf der Online- Seite vorarlberg.ORF.at präsentiert.

Autor: Weekend Magazin Vorarlberg, 12.04.2021