Flowers in bed – der Siegeszug des Pyjamas

Alle paar Jahre feiert der Trend, Pyjamas auf der Straße zu tragen, ein Revival. Genauso schnell wie er aufpoppt, ist er auch meistens wieder verschwunden. Seit Lockdown und Homeoffice den Alltag dominieren, ist Nachtwäsche auch außerhalb des Schlafzimmers nicht mehr aus der Garderobe der Österreicherinnen und Österreicher wegzudenken, und der Siegeszug des Pyjamas unaufhaltsam. Das österreichische Label FLOWERS IN BED kreiert seit 2019 Schlafoutfits, die auch tagsüber eine gute Figur machen, und bietet der immer größer werdenden Pyjama-Fancommunity ein stetig wachsendes Angebot an einzigartigen Pyjamas und Accessoires made in Austria.

Inspiriert von der Natur, den blühenden Gärten, Blumen und Wiesen Österreichs kreiert Claudia Sutterlüty naturgetreue Blütenprints in Eigenregie. Die Vorlage für ihre Pfingstrosen-Prints fand sie im Pfingstrosengarten Miely in Oberösterreich. Den dort wachsenden Pfingstrosensorten verdanken Kimono, Night Dress, Boxershorts und Pyjamas nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre klingenden Namen wie „Fancy Nancy“, „Cherry Royal“ oder „Santa Fee“. Auch ein „Limited Edition“ Bergwiesen-Motiv, auf dem von Margeriten über Schlüsselblumen und Gänseblümchen bis Vergissmeinnicht jede Menge heimischer Wiesenblumen abgebildet sind, ist im Programm. Ein neuer Print sowie neue Modelle sind in Arbeit und werden im Frühling gelauncht.

Supima-Baumwolle aus Vorarlberg

Faire, regionale Partnerschaften entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette ist Teil der Firmenphilosophie von FLOWERS IN BED. Alle Pyjamas sind zu 100 Prozent aus Supima-Baumwolle gefertigt, die in einem Betrieb in Vorarlberg gestrickt wird. Sie zeichnet sich gegenüber herkömmlicher Baumwolle durch eine höhere Elastizität und Widerstandsfähigkeit aus. Zudem ist Supima-Baumwolle weicher und damit angenehmer auf der Haut. Ein Partnerbetrieb in Vorarlberg bedruckt die hochwertigen Stoffe.

Kleine Manufakturen in Deutschland und Österreich

Die Herstellung der Teile erfolgt zum größten Teil in einer kleinen Manufaktur in Deutschland. Erfahrene Schneiderinnen nähen die Pyjamas. Einige Teile der Kollektion werden von Produktionen in Vorarlberg hergestellt.

Verpackung mit Mehrwert und Sinn

Liebe bis ins kleinste Detail ist bei FLOWERS IN BED Teil der Philosophie: Die Pyjamas kommen in einer liebevollen Stoffverpackung, die als Überzug für die Hirse-Rosen-Zirben-Nackenrolle weiterverwendet werden kann, und die Stoffverpackung der Nachthemden eignet sich als praktischer Wäschesack. Damit bleibt nichts liegen außer die Blumen im Bett.

Erhältlich sind die Pyjamas im Onlineshop www.flowersinbed.com

Autor: Weekend Magazin Vorarlberg, 09.02.2021