Bregenzer Festspiele feiern ihren 75. Geburtstag

Im Sommer 2021 feiern die Bregenzer Festspiele ihr 75. Jubiläum. Von Anfang an dabei waren die Wiener Symphoniker, die im Jubeljahr epochale Werke von Joseph Haydn und Richard Wagner präsentieren. Beide Festkonzerte leitet Andrés Orozco-Estrada, neuer Chefdirigent des Spitzenorchesters. Einen Blick auf das Gründungsjahr wirft der israelische Dirigent Omer Meir Wellber, der Anton Bruckners kühnste und keckste Symphonie interpretiert. Ebenfalls ein neuer Dirigent steht an der Spitze des Symphonieorchesters Vorarlberg. Leo McFall stellt sich bei den Bregenzer Festspielen mit dem jüngsten Orchesterwerk von Thomas Larcher vor.

Upload

Die Filmoper Upload wirft Fragen nach unserem Menschsein und unseren sozialen Beziehungen auf. Ein traumatisierter Vater hofft, dass ihn eine digitale Version seiner selbst glücklicher macht. Dazu verlässt er seinen Körper, wählt Erinnerungen, die sein Leben prägten, und kommt als »Upload« zu seiner Tochter nach Hause. Sie versucht zu verstehen, warum er sich für das Experiment entschieden hat. Ist er immer noch dieselbe Person? Und welche Rechte hat die Menschenkopie?

Theater bei den Festspielen

Im Theater am Kornmarkt erzählt Heinrich von Kleist die Geschichte des Überzeugungstäters Kohlhaas, der vom »Muster eines guten Staatsbürgers« auf geradem Wege »zum Räuber und Mörder« wird. Kleists Novelle stellt bis heute zeitlose Fragen nach Schuld, Recht, Individuum und Gesellschaft. Im Theater KOSMOS wird Bernhard Studlars Lohn der Nacht aufgeführt. Temporeich, witzig und überraschend verknüpft der in Wien geborene Autor in seinem jüngsten Stück verschiedene Figuren und Orte.

Wind auf der Werkstattbühne

Der aus dem Bregenzerwald stammende Komponist Alexander Moosbrugger hat für seine erste Oper eines der faszinierendsten und zugleich rätselhaftesten Bücher der Welt ausgewählt: Hypnerotomachia Poliphili. In Zusammenarbeit mit der Firma Rieger-Orgelbau entsteht ein Musiktheatererlebnis, das uns selbst zu Wandlern zwischen Traum und Wirklichkeit werden lässt.

Die Italienerin in Algier

Die vor Lebendigkeit sprühende Opera buffa Die Italienerin in Algier zeigt den Komponisten Gioachino Rossini als Meister des komischen Stils. Gemeinsam mit Kammersängerin Brigitte Fassbaender bringen die jungen Sängerinnen und Sänger des Opernstudios das turbulente Liebesabenteuer auf die Bühne.

Termine

ORCHESTERKONZERTE IM FESTSPIELHAUS

WIENER SYMPHONIKER
Termin: 1. August – 11.00 Uhr
Dirigent: Andrés Orozco-Estrada
Richard Wagner „Das Rheingold“
Termin: 8. August – 11.00 Uhr
Dirigent: Omer Meir Wellber
Charles Ives „The Unanswered Question„
Richard Strauss „Konzert für Oboe und Orchester„
Anton Bruckner „Symphonie Nr. 6 A-Dur“

SYMPHONIEORCHESTER VORARLBERG
Termin: 22. August – 11.00 Uhr
Dirigent: Leo McFall
Ludwig van Beethoven „Ouvertüre zu Egmont op 84“
Joseph Haydn Sinfonia „concertante Hob. I:105“
Thomas Larcher „Symphonie Nr. 3“

ÖEA – Erste Aufführung auf der Bühne

FESTSPIELHAUS
Alles nicht wahr
11. August – 17.30 Uhr

THEATER AM KORNMARKT
Beethoven goes Africa

28. Juli – 19.30 Uhr

SEESTUDIO/FESTSPIELHAUS
Ihr seid bereits eingeschifft

13., 14., 15. August – 16.00 Uhr

MUSIK & POESIE
Strozzi – Bach – Larcher

25. Juli – 19.30 Uhr, Seestudio
Verdi – Boito – faccio
1. August – 19.30 Uhr, Seestudio
Gold – Geld – Gier
8. August – 19.30 Uhr, Seestudio

KONZERT IM KUB
10. August – 21.00 Uhr, Kunsthaus Bregenz

CROSSCULTURE/FESTSPIELHAUS
Blasorchestermatinee, 15. August – 11.00 Uhr

Ticket-Bestellungen

Telefonisch unter: +43 5574 407-6
Online auf: www.bregenzerfestspiele.com
Per Post an: Bregenzer Festspiele GmbH, Platz der Wiener Symphoniker, Bregenz
Öffnungszeiten Ticket-Center: Mo – Fr: 9 – 17 Uhr
28. Juni – 23. August: täglich 9 – 17 Uhr

Autor: Weekend Magazin Vorarlberg, 17.07.2021