Unglaubliche CT-Weltneuheit in Graz

Eine „neue Ära der Computertomographie“ verspricht ein in Graz in Betrieb genommener Computertomograph. Diese Entwicklung ermöglicht ultrahochauflösende Scans in einer noch nie gesehenen Detailtreue.
Autor: Melanie Ogris, 02.08.2022 um 13:02 Uhr

Schneller, genauer und mit äußerst niedriger Strahlenbelastung: Mit der Inbetriebnahme des Computertomographen „Naeotom Alpha“ beweist das Diagnostikzentrum Graz seine Vorreiterrolle in der diagnostischen Bildgebung.

Erleichterung für Patienten

Das von Siemens Healthineers entwickelte und 2021 gelaunchte Gerät ist einer von nur 25 photonenzählenden Computertomographen der Welt. Er ermöglicht unter anderem ultrahochauflösende Scans von Herz und Lunge in Bewegung und das in einer noch nie gesehenen Qualität, Detailtreue und Informationstiefe. In nur wenigen Sekunden werden etwa 4000 Aufnahmen gemacht. Zahlreiche, für den Patienten oftmals unangenehme, Eingriffe können durch die neuen Scans ersetzt werden.

Photonenzählende Computertomograph „Naeotom Alpha“

Modernstes Verfahren

„Die neue Technik ist eine radikale Verbesserung der bisher bekannten Bildgebung. Quantenzählende Scans generieren in wenigen Sekunden mehr verwertbare Daten“, erzählt Kullnig begeistert. Auch das Scannen der Lunge in Bewegung, ohne dass der Patient die Luft anhalten muss, sowie präzisere Darstellungen – wie beispielsweise von stark verkalkten kleinen Blutgefäßen im Herzen – seien nun möglich.

Mit der aus eigener Kraft gestemmten Anschaffung in Millionenhöhe zählt das Diagnostikzentrum Graz weltweit zu den Pionieren in der diagnostischen Bildgebung.

Diese überlegene Geräteausstattung bringt uns in eine führende Position. Als einziges privates Institut in ganz Mitteleuropa ermöglichen wir allen Patienten einen ambulanten Zugang zum aktuell modernsten, bildgebenden Verfahren ohne lange Wartezeiten. – Univ. Doz. Dr. Peter Kullnig, ärztlicher Leiter und Gründer des DZG