Sportjahr 2021: Graz sucht den Tischtennis-Kaiser

Rund 180 Events von knapp 150 Vereinen sind für das Sportjahr 2021 bereits genehmigt, im Laufe der nächsten Monate könnten aber noch einige dazukommen. Viel Arbeit also für Programmkoordinator Markus Pichler und sein Team, die in den letzten Wochen alle eingereichten Projekte durchforsteten:  „Das Engagement der Grazer Vereine ist großartig. Da sind so viele kreative Ideen dabei, wir blicken dem Start des Sportjahres am 1. März sehr positiv entgegen – auch wenn noch sehr viel für uns alle zu tun ist“, so Pichler.

Sobald die Vereine die genauen Termine für ihre Veranstaltungen bekanntgegeben haben, wird auf der Homepage ein übersichtlicher Terminkalender erstellt. Schon jetzt können sich die Sport- und Bewegungsfans aber den sogenannten „Active Friday“ notieren. Jeden Freitagnachmittag wird es auf öffentlichen Plätzenportangebote zum Mitmachen geben. „Ein Orientierungslauf durch Graz, Stand-Up-Paddeln auf der Mur oder Gewichtheben auf dem Hauptplatz – die Teilnahmemöglichkeiten sind vielfältig. Durch den Active Friday wollen wir gezielt auf das umfangreiche Sportangebot in dieser Stadt hinweisen und so neue Sportfans gewinnen“, erklärt Pichler.

Ganz Graz auf den Schloßberg

Bei der „Schloßberg-Challenge“ sollen von 1. März bis Jahresende so viele Menschen wie möglich motiviert werden, den Schloßberg zu Fuß zu erklimmen. Nach dem einloggen im System am Schloßbergplatz geht man entweder über die Stufen oder über den Gehweg vom Karmeliterplatz bis zum Uhrturm. Als Belohnung gibt's ein digitales Erinnerungsfoto mit dem Uhrturm. „Jeder kann mitmachen, selbstverständlich auch gehschwache Personen oder Menschen im Rollstuhl, denn der Weg vom Schloßberglift zum Uhrturm zählt genauso“, so Hohensinner. Am Ende des Sportjahres sollen so rund 300.000 Teilnehmer auf den Schloßberg gegangensein – also umgerechnet jeder Grazer einmal.

Tischtennis-Kaiser

In den Sommermonaten wird in Graz der Tischtennis-Kaiser gesucht: Jene Person, die im Juli und August am meisten Partien absolviert –  Sieg oder Niederlage ist dabei egal – sichert sich dabei den Titel. Gespeilt werden kann dabei im ganzen Stadtgebiet: Egal, ob zuhause im eigenen Garten, auf den Bezirkssportplätzen oder in Schwimmbädern. Wer am „größten Turnier, das die Stadt bislang gesehen hat“ teilnehmen möchte, kann sich auf der Homepage registrieren, dort werden auch die Begegnungen und Ergebnisse gelistet. Natürlich geht es nicht nur um die „goldenen Ananas“: Auf den Kaiser wartet ein attraktiver Preis.

Seit heute ist auch die Homepage des Sportjahres 2021 online. Auf www.letsgograz.at sind Veranstaltungen ersichtlich.

Wir sind begeistert von der Vielfalt des Programms. Ab 1. März steht der Sport im Fokus dieser Stadt. Ich rufe alle Grazerinnen und Grazer zum Mitmachen und Dabeisein auf. Es ist sicherlich für jeden etwas dabei – Bürgermeister Siegfried Nagl.

Highlights für „Passivsportler“

Neben den zahlreichen Mitmachaktionen wird es das ganze Jahr über natürlich auch zahlreiche Events zum Zuschauen geben:

  • 2. Mai: UCI Mountainbike Eliminator WM
  • 23. Mai: Premiere für den Ironman 70.3 in Graz 
  • 26. bis 30. Mai: 3x3 Basketball Olympia-Qualifikationsturnier. 20 Nationen kämpfen um Tickets für die Olympischen Spiele in Tokio.
  • 3. bis 6. Juni: Graz schreibt österreichische Sportgeschichte: 28 Sportverbände tragen in über 300 Bewerben ihre Staatsmeisterschaften im Rahmen der „Sport Austria Finals“ in  aus.
  • Im Juli bringt das „Horst Mandl Memorial“, das zu den Austrian Top Meetings zählt, die besten Leichtathleten nach Graz.
  • Die Racketlon-WM und die Footvolley World Challenge gehen im August über die Bühne.
  • Die 1. Special Olympics TanzSport Weltmeisterschaft feiert ebenfalls im August ihre Premiere und bringt rund 100 Athleten mit intellektueller Beeinträchtigung und deren Unified-Partner nach Graz.
  • Zum Jahresabschluss steigen schließlich die Eiskunstlauf-Staatsmeisterschaften, ein Weltcup der Ästhetischen Gruppengymnastik sowie die Staatsmeisterschaft der Rhythmischen Gymnastik in der Gruppe.


 

Das Sportjahr 2021 kann eine Win-Win-Win-Win-Situation werden – für Sportler, Vereine, Bevölkerung und letztendlich auch für die Stadt Graz sein. Ich hoffe, dass sich viele Menschen im nächsten Jahr motivieren lassen und aktiv dabei sein werden. – Julia Meder, Gymnastin und Vereinsmitglied „Active City Graz“
Autor: Patrick Deutsch, 03.12.2020