Schwierige Jobsuche in Corona-Zeiten

Die Zahlen sind dramatisch: Mit Ende August waren 42.144 Personen beim AMS Steiermark arbeitslos gemeldet. Zwar geht der aktuelle Trend wieder langsam in eine positive Richtung, die Auswirkungen der Corona-Krise werden uns aber noch eine ganze Zeit lang begleiten.
Nicht den Mut verlieren. Aus diesem Grund haben wir drei steirische Karriere-Coaches um Hilfe gebeten. Denn ganz egal, ob man gerade auf der Suche nach einer Lehrstelle ist, seinen Job durch die Krise verloren hat oder sich beruflich neu orientieren möchte: Ein paar Basics gibt es in Sachen Bewerbung immer zu beachten. Und vielleicht hilft der ein oder andere Tipp ja auch, um den lang ersehnten Karrieretraum in die Tat umzusetzen.   

Ich stecke viel Mühe in meine Bewerbungen, trotzdem erhalte ich nur Absagen. Was mache ich falsch?

Bewerbungsunterlagen sind stets individuell auf die Stelle zugeschnitten. Ihre relevanten Qualifikationen müssen mit den Anforderungen übereinstimmen und werden mit Leistungsbeispielen untermauert. Persönliche Kompetenzen veranschaulichen, ob Sie ins Team passen. Ihr Bewerbungsschreiben zeigt Ihren persönlichen Mehrwert und ihre Motivation. Absagen sind ein Teil jedes Bewerbungsprozesses. Sollten sie sich häufen, lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern suchen Sie nach Gründen indem Sie bei den Firmen nachfragen. Das ist professionell und Sie erhalten Feedback für neue Bewerbungen.
Eva-Maria Weber - www.karrierecoaching-weber.at

Durch Corona habe ich meinen Job verloren. Seitdem bin ich in einem echten Motivationsloch. Wie komme ich da wieder heraus?

Dem Virus die rote Karte zeigen. Die, die jetzt Gas geben, werden, wenn es wieder bergauf geht, die ersten sein. Abwarten ist jetzt gerade die schlechteste Idee. Denn Angriff ist die beste Verteidigung. Also hinsetzen, Zeit nutzen, sich selbst und seine Ziele neu definieren, Lebenslauf und Anschreiben den letzten Schliff verleihen, Bewerbungen rausjagen, aus den Antworten lernen und niemals aufgeben. Immer, wenn sich deine Demotivation meldet, schicke sie zum Kaffee in die nächste Stadt und sage ihr, dass du keine Zeit hast! Irgendwann bleibt sie dort, weil sie deinen Aufmerksamkeit nicht mehr bekommt.
Doria Pfob - www.doria.at

In Vorstellungsgesprächen gehen oft die Nerven mit mir durch. Wie hinterlasse ich trotzdem einen guten Eindruck?

Als Mentorin und Coach gibt es für mich drei wichtige Punkte, die man beachten sollte:
1. Vorbereitung ist die halbe Miete. Informieren Sie sich über das Unternehmen und die angestrebte Position. Das gibt ihnen Sicherheit und ein gutes Gefühl, wenn auch mal die Nerven durchgehen.
2. Gesundes Lampenfieber macht aufmerksam und wach. Sprechen Sie es ehrlich an, das macht sie sympathisch und authentisch.
3. Kleider machen Leute. Kleiden Sie sich in Ihrem Lieblings-Business-Outfit, aber verkleiden Sie sich nicht. Zu enge und unangenehme Kleidung beeinflusst Ihre Körperhaltung.
Silvia Reindl - www.silvia-reindl.at

Autor: Elisabeth Stolzer , 15.09.2020